>

Mo., 23.05.2016

Hüllhorster Generationenfest bringt Jung und Alt aller Ortsteile zusammen Es geht auch gemeinsam

Heiße Samba-Rhythmen hatte die Gruppe Deixa Falar aus Minden mitgebracht. Die Gruppe gibt es mittlerweile 15 Jahre und Monika Jürgens vom Gewerbeverein in Hüllhorst hatte den Kontakt hergestellt.

Heiße Samba-Rhythmen hatte die Gruppe Deixa Falar aus Minden mitgebracht. Die Gruppe gibt es mittlerweile 15 Jahre und Monika Jürgens vom Gewerbeverein in Hüllhorst hatte den Kontakt hergestellt. Foto: Anette Hülsmeier

Von Anette Hülsmeier

Hüllhorst (WB). Das Generationen-Fest hat es möglich gemacht: Am Sonntag sind auf dem Pausenhof der Gesamtschule Hüllhorst Jung und Alt zum gemeinsamen Spielen zusammen gekommen. »Das hat einfach nur Spaß gemacht, besonders die Wasserspritze bei der Feuerwehr«, diese Worte aus dem Mund der fünfjährigen Milena haben die Stimmung der Veranstaltung auf den Punkt gebracht.

Unter dem Motto »Wir sind Hüllhorst« hatte das Familienbündnis in Kooperation mit der Gemeindeverwaltung diese Riesen-Gaudi möglich gemacht. »Feiern und Zusammenhalt kennen wir in allen Ortsteilen, dass es auch gemeinsam geht, beweist dieses Fest heute«, freute sich Anja Schweppe-Rahe, Sprecherin des Familienbündnisses.

Neben den Organisatoren sorgten viele Freiwillige von Vereinen, Kindergärten, den offenen Ganztagsschulen und Gewerbetreibende für ein tolles und abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit vielen Mitmachaktionen. Da wurde Stockbrot gebacken, die Kinder konnten in einem nostalgischen Karussell mitfahren und auf einem Pony reiten. Eine große Gaudi waren die Wasserspiele bei den Kameraden der Feuerwehr für die Kinder. Bei den Mitarbeitern des Jugendrotkreuzes einmal auf der Trage zu liegen oder wie ein Eskimo geschminkt zu werden, war ein tolles Erlebnis, meinte der siebenjährige Finn.

Einen Streichelzoo, Knobelspaß und Mandalas gab es und bei der Knax-Olympiade konnte Jung und Alt Geschicklichkeit, zum Beispiel beim Balancieren von Tennisbällen auf Schlägern, beweisen. Der Sender »Radio Kletterfüchse« der Ganztagsschule Oberbauerschaft war unterwegs und auf der Bühne musizierten die Jugend-Musikschule Hüllhorst, der Grundschulkinderchor Oberbauerschaft und die Trommelgruppe, die Posaunenchöre der Gemeinden und die Dorfkapelle Oberbauerschaft. Der Hüllhorster Künstlerkreis stellte Exponate aus und das Jugendtheater Kahle Wart gab eine Kostprobe seines Schauspielkönnens.

Sportlich wurde es dann mit dem Karate-Club, dem Club Agilando sowie den Hip-Hop-Gruppen des Gemeindesportverbandes. Diese Richtung gab auch das Menschen-Kicker-Turnier vor, initiiert von Dietlind Scheding, Ortsvorsteherin in Büttendorf. Sie hatte gewettet: »Wetten, dass es die Ortsvorsteher nicht schaffen, eine Mannschaft aus ihrem Ortsteil zu stellen, die gegen andere Teams antritt.« Dies gelang nur den Dörfern Bröderhausen und Büttendorf. Letztere waren besonders erfolgreich: Sie besiegten im Gruppenfinale die D-Jugend der FSG Hüllhorst-Tengern.

Im Samba-Rhythmus wiegte sich die Deixa-Falar-Gruppe aus Minden und Sheela Kerimova intonierte am Klavier klassische Klänge. Der ADFC Minden-Lübbecke war mit der Aktion Fahrradcodierung dabei. Bürgermeister Bernd Rührup sprach die Gemeinschaft des gelungenen Nachmittages an: »Jeder ist wichtig für das Fest, und ich freue mich besonders über die Teilnahme der Flüchtlinge aus der Gemeinde.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4027645?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198399%2F2516043%2F