>

So., 30.04.2017

Freiwillige Feuerwehr Tengern feiert mit 350 Gästen im Festzelt ihr Jubiläum Seit 125 Jahren Retter in der Not

Von Kathrin Kröger

Hüllhorst-Tengern (WB). »Alle rennen raus, wir rennen rein« – was sich als witziger Spruch auf der Jubiläumstasse findet, ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Tengern seit 125 Jahren ehrenamtliche Aufgabe. Große Anerkennung wurde den Kameraden bei der Feierstunde am Samstag zuteil für das, was sie rund um die Uhr tun – Menschen in Not helfen, ihr Hab und Gut schützen und das alles in ihrer eigentlich freien Zeit.

Mit launigen Worten führte Pfarrer Christoph Ovesiek durch das Programm im sehr gut besuchten Festzelt an der Grundschule Tengern. Die Rolltreppe, Hertha BSC und Karl Mays Romanfigur Hadschi Halef Omar hätten im selben Jahr wie die Löschgruppe Tengern das Licht der Welt erblickt, doch die Geburtsstunde der Feuerwehr sei zweifellos die wichtigste gewesen.

Die Tengeraner Kameraden schauen zurück auf eine schwierige Gründungszeit und eine bewegte Geschichte. 17 Aktive, sechs Angehörige der Ehrenabteilung und 96 passive Mitglieder – das ist die Löschgruppe heute, die von Tobias Busse und seinem Stellvertreter Andreas Kreft geleitet wird.

Kinderfeuerwehr geplant

Ein Jahr lang wurde die Jubiläumsfeier vorbereitet. Dazu gehörte auch eine aufwändig erstellte und detailreich zusammengetragene Chronik, die die Gäste auf den Tischen im Zelt vorfanden. Historische Fotos und aktuelle Aufnahmen, Kurioses und Anekdoten, besondere Einsätze, aber auch die Erinnerung an den 1991 im Dienst tödlich verunglückten Gemeindebrandmeister Wilhelm Rasche finden sich in dem Heft.

Dass die Aufgaben der Feuerwehr auch Gefahren mit sich bringen, betonte Hüllhorsts Feuerwehrleiter Michael Möller in einem der zahlreichen Grußworte an diesem Abend. »Die Gefahren sind vielfältiger und unberechenbarer geworden, umso wichtiger ist die Aus- und Fortbildung der Einsatzkräfte.« Im Laufe der vielen Jahre hätten sich die Rahmenbedingungen für die Feuerwehr grundlegend geändert, die technischen Anforderungen erhöht.

Möller betonte den starken Zusammenhalt in der Löschgruppe und die »weitgehend stabilen Mitgliederzahlen«. Personalknappheit gäbe es mitunter im Tagesalarm. Um noch stärker den Nachwuchs zu fördern, ist in der Gemeinde die Gründung einer Kinderfeuerwehr geplant, sagte Möller, der wie die meisten Redner und Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche, Vereinen und Schule einen Geldumschlag zum Geburtstag überreichte.

Historische Übung zum Abschluss

Musikalisch wurde die Feierstunde vom Posaunenchor Tengern bereichert, in dessen Reihen sich auch Tobias Busse fand. Zum Abschluss zeigten die Mitglieder des Feuerwehrmuseums Kirchlengern eine historische Übung. Das manuelle Pumpen des Löschwassers – ein Kraftakt und gottlob Vergangenheit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4800210?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198399%2F2516043%2F