>

Mo., 04.12.2017

Benefizkonzert in der Schnathorster Kirche: Chöre begeistern 600 Besucher »Die Besten im Westen«

Schöne Stimmen hatte auch der Chor »Radiation« zu bieten, hier Daniel Sagasser.

Schöne Stimmen hatte auch der Chor »Radiation« zu bieten, hier Daniel Sagasser. Foto: Jessica Eberle

Von Jessica Eberle

Hüllhorst (WB). Die Adventszeit ist auch die Zeit der Konzerte. Zu den stimmungsvollsten Musikveranstaltungen im Altkreis Lübbecke gehört das traditionelle Benefizkonzert der Volksbank Schnathorst in der örtlichen Kirche. Etwa 600 Besucher haben am Freitagabend die Musik von gleich drei Chören gehört.

Höhepunkt des Abends war der Auftritt von »Groophonik«. Die Sänger aus Detmold durften ihr Können bereits beim WDR-Wettbewerb »Der beste Chor im Westen« beweisen und schafften es dort immerhin bis ins Finale.

Obwohl es nicht für den Sieg gereicht hat, ließ Volksbank-Vorstand Jürgen Kreimeier fünfe gerade sein und kündigte »Groophonik« als »den besten Chor im Westen« an. Zumindest in Schnathorst wagte an diesem Abend niemand an dieser Aussage zu rütteln.

Hören und Genießen

In weiße Garderobe gehüllt und mit 30 Mikrofonen ausgerüstet betraten die Sänger und Chorleiter Tobias Richter die Bühne. Dann war Hören und Genießen angesagt. Der A-Capella-Gesang klang einfach nur harmonisch. Es waren keine Instrumente nötig. Der Chor, Richters Stimme und ein bisschen Tontechnik genügten völlig, um das Publikum zu faszinieren.

Gewiss, Lieder wie »Hallelujah« waren bekannt, aber die Präsentation der Lipper war etwas Neues und ging unter die Haut. Tatsächlich war es beinahe egal, ob der Chor das Medley von Partyhits aus den 90er-Jahren sang oder besinnliche Weihnachtslieder wie »That is Christmas to me« vortrug: Bravo! Zwei Zugaben waren notwendig, ehe das Publikum die (fast) Besten im Westen von der Bühne ließ.

Applaus gab es auch für den Hüllhorster »Cantiamo«. Hier gab es ebenfalls wunderbare Lieder zu hören: vom Popsong über den Oldie bis hin zu Gospelgesang. Mit »Heaven is a wonderful place« hatten die Sänger das Konzert eröffnet. Der Chor »Radiation« unter der Leitung von Felix Kuhn berührte mit »I miss you«. Beim Popsong »Rather be« wurde in den Reihen eifrig mitgeklatscht.

Teil des Erlöses für Kinderfeuerwehr

Dirk Meves von der Volksbank freute sich, dass die Mischung mit heimischen Gruppen und Gästen wie »Groophonik« auch diesmal sehr gut funktioniert habe. Nach dem Konzert gab es noch eine Party mit dem CVJM Schnathorst-Tengern, zu der etwa 200 Konzertbesucher kamen.

Die Einnahmen aus dem Konzert dienen wie in jedem Jahr einem guten Zweck. Dieses Mal soll das Geld aufgeteilt werden. Eine Hälfte soll der neu gegründeten Kinderfeuerwehr der Gemeinde Hüllhorst zu Gute kommen. Jürgen Kreimeier sagte, dass mit dem Erlös die Ausbildung finanziert werden soll. Der restliche Teil des Geldes wird an das nahe gelegene Kinderhaus der Reha-Klinik Bad Oexen gespendet. Damit sollen Therapien und Renovierungen finanziert werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5333539?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198399%2F2516043%2F