Fr., 15.12.2017

Geheime Abstimmung: Verwaltungsvorschlag mehrheitlich abgelehnt Rat wird nicht verkleinert

In geheimer Wahl haben die Ratsmitglieder über eine etwaige Reduzierung ihres Gremiums entschieden. Auf dem Bild sind zu sehen (von links) Kämmerer Elmar Vielstich, Klaus Kuhlmann (CDU), Lars Wunderlich (UHU), Dietlind Scheding (CDU), Jürgen Wiemann (CDU), Anja Schmidt (Grüne) und Thomas Sieker (CDU) sowie (vorne, von links) Karl-Heinz Kröger (CDU) und Andreas Sand (FDP).

In geheimer Wahl haben die Ratsmitglieder über eine etwaige Reduzierung ihres Gremiums entschieden. Auf dem Bild sind zu sehen (von links) Kämmerer Elmar Vielstich, Klaus Kuhlmann (CDU), Lars Wunderlich (UHU), Dietlind Scheding (CDU), Jürgen Wiemann (CDU), Anja Schmidt (Grüne) und Thomas Sieker (CDU) sowie (vorne, von links) Karl-Heinz Kröger (CDU) und Andreas Sand (FDP). Foto: Kröger

Von Kathrin Kröger

Hüllhorst (WB). Der Rat hat sich am Mittwochabend gegen seine eigene Verkleinerung entschieden. Die Wahl erfolgte geheim. Zehn Mitglieder stimmten mit Ja, 22 Mitglieder mit Nein.

CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Kuhlmann hatte sich in einer sehr kurzen Diskussion vor der Abstimmung für eine Reduzierung der Ratsmandate ausgesprochen. Damit folgte er dem Vorschlag der Verwaltung. Diese hatte ab der Kommunalwahl 2020 eine Verringerung um vier zu wählende Vertreter empfohlen. Dies hätte eine jährliche Ersparnis von 10.516 Euro für die Gemeinde bedeutet. Die Verkleinerung des Rates war bei Gesprächen zur Haushaltskonsolidierung aufgekommen.

Ausschuss-Umbesetzungen

Einstimmig bei einer Enthaltung wurde die Umbesetzung von Ausschüssen abgesegnet. Anlass war, dass die CDU-Fraktion weitere Stellvertretungen in den Gremien gewünscht hatte. Im Bau- und Umweltausschuss sind dies künftig Erik Randewig und Heinrich Röthemeyer als sachkundige Bürger und im Gemeindeentwicklungsausschuss Björn Heidemann, ebenfalls sachkundiger Bürger, und Heinrich Röthemeyer.

Zuschüsse an Sportvereine

Ferner wurde im Rat beschlossen (eine Enthaltung), dass die Sportvereine Zuschüsse bekommen. Für 2018 erhält der Sportverein Blau-Weiß Oberbauerschaft 4200 Euro für die Spielerkabine/Auswechselbank, der Holsener Sportverein 1900 Euro für Fußballtore und 2700 Euro für eine Barriere zur Trennung von Platz 1 und Platz 2, der TuS Tengern 9300 Euro für die Erweiterung der Flutlichtanlage und der Gemeindesportverband 2000 Euro als Pauschale für Maßnahmen. Die Gemeinde unterstützt die Sportvereine somit mit insgesamt 20.100 Euro. Das Geld wird nach Angaben der Verwaltung ergebnisverschlechternd außerplanmäßig bereit gestellt.

Neue Schiedsfrau

Blumen gab es in der letzten Ratssitzung des Jahres für Marjon Grefte. Sie wurde für fünf Jahre als neue Schiedsfrau für Ahlsen-Reineberg, Büttendorf, Hüllhorst und Oberbauerschaft gewählt. Michael Kirchhoff stand für eine weitere Wahlperiode nicht zur Verfügung. Schiedsmann für Bröderhausen, Holsen, Schnathorst und Tengern ist weiterhin Jörg Hoffmeister.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5358935?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F