Sa., 11.08.2018

Brand bei Unternehmen Dachkeramik Meyer-Holsen – keine Verletzten – Ursache unklar Blockheizkraftwerk fängt Feuer

Von Philipp Bülter

Holsen (WB). Zwischenfall am frühen Nachmittag: 50 Einsatzkräfte der gesamten Feuerwehr Hüllhorst sind am Freitag zu einem Brand auf dem Gelände des Unternehmens Dachkeramik Meyer-Holsen GmbH ausgerückt. Dort war ein Blockheizkraftwerk (BHKW) in Brand geraten. Verletzt wurde niemand.

Um 13.35 Uhr hatte die Feuerwehr ihren Einsatzbefehl erhalten, beendet war der Einsatz etwa gegen 16 Uhr. In der großen Produktionshalle des traditionsreichen Dachziegelwerks an der Tonstraße befindet sich das Blockheizkraftwerk der Firma, das gestern Nachmittag plötzlich in Flammen stand. »Im Maschinen- und Motorenbereich des Blockheizkraftwerks, also dem Herzen der Maschine, hat es gebrannt. Es gab eine starke Flammen- und Rauchentwicklung sowie eine Verrauchung«, sagte Feuerwehr-Einsatzleiter Meik Knollmann.

Verstärkung angefordert

Nach der Ankunft am Einsatzort habe er weitere Kräfte angefordert, so dass letztendlich Kräfte der gesamten Hüllhorster Feuerwehr vor Ort waren. Die Truppen wurden mit Atemschutzmasken ausgestattet. Der Brand in dem BHKW, das im hinteren Bereich der Produktionshalle angesiedelt ist, sei schnell gelöscht worden, berichtete Knollmann. »Das Feuer wurde unter anderem gezielt mit einer Schaumpistole bekämpft«, erklärte der Stellvertretende Leiter der Feuerwehr Hüllhorst.

Verletzt wurde bei dem Einsatz im Ortsteil Kümmerdingsen, der für die Feuerwehr Atemschutzmasken erforderte, niemand. Die Mitarbeiter des Unternehmens, die beim Ausbruch des Feuers in der Halle gearbeitet hatten, wurden von der Feuerwehr vorsorglich ins Freie gebracht.

Produktionshalle schnell wieder freigegeben

Im Zuge der Nachlöscharbeiten sei mittels einer Wärmebildkamera insbesondere die Abluftöffnung des Blockheizkraftwerks genau untersucht worden, sagte Meik Knollmann. Bereits etwa eineinhalb Stunden nach dem Vorfall wurde der Teil der Produktionshalle, der nicht verraucht war, wieder für die Arbeit freigegeben.

Zwei Beamtinnen der Kriminalpolizei trafen dann für Ermittlungen zur Brandursache am Unternehmen ein. »Wahrscheinlich ist ein technischer Defekt am Blockheizkraftwerk schuld«, vermutete Einsatzleiter Knollmann.

170 Mitarbeiter

Das Unternehmen Dachkeramik Meyer-Holsen hat neben dem Hauptsitz in Hüllhorst-Holsen einen Standort in Rahden-Varl. Zufällig erfuhr am Freitag ein Mitarbeiter aus Rahden, der ebenso bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hüllhorst arbeitet, von dem Brand in Holsen. »Ich bin dann direkt von Rahden aus hierher gefahren«, erzählte er vor Ort dem WESTFALEN-BLATT. In Holsen packte er dann sofort mit an.

Mit 170 Mitarbeitern in Produktion und Verwaltung gehört die Dachkeramik Meyer-Holsen GmbH zu den wichtigsten Arbeitgebern im Altkreis Lübbecke. Das Unternehmen wird in der fünften Generation geführt. Rüdiger Bethke ist Inhaber und geschäftsführender Gesellschafter. Technischer Geschäftsführer ist seit 2014 sein Sohn Phillip Bethke, Jan Peter Jörn verantwortet die kaufmännische Geschäftsführung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5966982?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F