Fr., 05.10.2018

Beim Benefizlauf in Schnathorst ist auch der Letzte ein Held Alles für den guten Zweck

Mehr als 200 Sportler und Walker haben an der Alten Ziegelei in Schnathorst am 6. Wiehenlauf teilgenommen.

Mehr als 200 Sportler und Walker haben an der Alten Ziegelei in Schnathorst am 6. Wiehenlauf teilgenommen. Foto: Andreas Kokemoor

Von Andreas Kokemoor

Schnathorst  (WB). Als eine Lautsprecher-Durchsage von mehr als 200 Teilnehmern berichtete, war Uwe Halstenberg glücklich. Der Vorsitzende des Wiehensports Hüllhorst hat am Tag der Deutschen Einheit eine gelungene 6. Auflage des Benefizlaufes erlebt. Die Erlöse gehen an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Minden-Lübbecke.

Halstenberg freute sich über die große Resonanz der Veranstaltung. »Auch wenn wir die Zeiten professionell messen, veranstalten wir hier ja keinen reinen Leistungslauf. Bei uns steht der gute Zweck im Vordergrund.« Der Erlös der Veranstaltung werde auch diesmal in voller Höhe gespendet.

Start und Ziel an der Alten Ziegelei

Start- und Zielpunkt war die Alte Ziegelei. Von dort ging es entlang am Blauen See hinauf zum höchsten Punkt, dem Café Waldkristall. »Eine anspruchsvolle Strecke«, sagte Halstenberg.

Eine spürbare Steigerung bei den Teilnehmerzahlen gab es beim Hauptlauf mit insgesamt 101 Startern. 62 Teilnehmer liefen über die Fünf-Kilometer-Distanz und 34 Starter entschieden sich für das Walken. Darüber hinaus gab es zehn Starter beim Jugendlauf. Nach den Wetterprognosen hatte Halsenberg nicht damit gerechnet, dass die Anmeldezahl von 120 Teilnehmern noch einmal so deutlich gesteigert wurde.

Viel Lob und Unterstützung

Der Verein erntete viel Lob für die Veranstaltung. Viele Leistungsläufer, auch aus den Nachbarkreisen, waren vor Ort. Hinzu kamen Teilnehmer von diversen Lauftreffs. Auch die Schulen aus Hüllhorst haben sich beteiligt. Das Fitnessstudio Terra Fitness sponserte seinen Mitgliedern die Startgebühr, wenn sie im T-Shirt mit dem Logo des Hauses liefen. Die Startgebühr für den 5-Kilometer- und 10-Kilometerlauf betrugen zehn Euro und fünf Euro für den Kinder- und Jugendlauf. Vor den jeweiligen Läufen machte Diana Warning vom Terra Fitnessstudio mit den Startern vor der Ziegelei Aufwärmübungen. Im Ziel gab es Apfelstücke und Birnenhäppchen – gestiftet vom WEZ-Supermarkt.

Vor und nach den Läufen spielte die Band Pentachord im Gewölbe der Alten Ziegelei Musik. Der Chef der Alten Ziegelei, Karl-Heinz Wächter servierte Bratwürstchen, hergestellt aus dem Fleisch seiner eigenen Weideschweine.

Ambulantes Kinder- und Jugendhospiz dankt

Der Ambulante Kinder-und Jugendhospizdienst war mit einem Stand vertreten. Daniela Stieglitz informierte: »Wir sind Anlaufstelle für Familien mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung. Wir unterstützen und begleiten die Kinder, ihre Eltern und ihre Geschwister.« Und das geschehe kostenfrei. »Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter hören zu, gehen mit den Kindern spazieren, spielen mit ihnen und sind Ansprechpartner für Themen wie Trauer, Tod und Abschied sowie für Fragen des Alltags. Dabei fördere der Hospizdienst, so Stieglitz, die Selbsthilfe und biete ein Forum, in dem sich Familien in ähnlicher Lebenslage austauschen und vernetzen könnten.

Tanja Schnier aus Tengern und Bezirksschornsteinfeger Jochen Schnier hatten ebenfalls ein Zelt aufgebaut. Tanja Schnier verkaufte dort selbstgestrickte Schals, Socken und Mützen. Der Erlös ihrer Handarbeiten kommt zu 100 Prozent dem Verein »Hilfe für krebskranke Kinder« (Minden) zugute.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6099973?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F