Sa., 13.10.2018

Löhner Firma baut im Ortskern sieben Eigentumswohnungen Altes geht, Neues entsteht

Sandra Homeier von der Firma Schweneker aus Löhne begutachtet die Baustelle am Lohagenweg in Hüllhorst, wo zuvor lange Zeit ein Haus leer gestanden hat.

Sandra Homeier von der Firma Schweneker aus Löhne begutachtet die Baustelle am Lohagenweg in Hüllhorst, wo zuvor lange Zeit ein Haus leer gestanden hat. Foto: Kathrin Kröger

Von Kathrin Kröger

Hüllhorst (WB). Seit langer Zeit stand das Wohnhaus leer, nun ist es weg. Am Freitagmorgen hatte der Bagger am Lohagenweg 4 im Ortskern schon ganze Arbeit geleistet und das abbruchreife Gebäude dem Erdboden gleich gemacht. Firma Schweneker aus Löhne wird dort sieben Eigentumswohnungen bauen.

Erstmals errichtet das Unternehmen, das das Grundstück gekauft und überplant hat sowie Bauherr ist, in der Wiehengemeinde ein Mehrfamilienhaus. »Es gibt derzeit keine freien Eigentumswohnungen in Hüllhorst, da ist sehr wenig in den vergangenen Jahren passiert«, sagte Sandra Homeier, Leiterin Maklerbereich und Projektentwicklung bei Schweneker. Dies bestätigte auch Susanne Sassenberg von der Gemeindeverwaltung (Fachbereich Technik), die das Bauprojekt als »gute Sache für Hüllhorst« bezeichnete. Der Gemeindeentwicklungsausschuss hatte am 27. September einstimmig das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

Eigentumswohnungen auf 1400 Quadratmetern

Die Eigentumswohnungen auf dem insgesamt 1400 Quadratmeter großen Areal eigneten sich insbesondere für Hüllhorster, denen ihre jetzige Immobilie zu groß geworden sei und die im Ort bleiben wollten, wie auch für Auswärtige, so Homeier. »Der Bedarf an komfortablen Neubau-Mietwohnungen wird auch in ländlichen Gegenden immer höher und ist in Hüllhorst bei weitem nicht gedeckt.« Aus der Nachbarschaft habe es auch durchweg positive Resonanz auf das Projekt gegeben, sagte Homeier. Tenor: Endlich verschwindet der Schandfleck und etwas Neues entsteht.

Die Wohneinheiten bestehen aus zwei bis drei Zimmern und sind 77 bis 96 Quadratmeter groß. Die Lage nennt Sandra Homeier ideal – zentral und trotzdem ruhig. Fußläufig können die Bewohner alle Versorgungseinrichtungen des täglichen Bedarfs wie Supermarkt, Bäckerei und Apotheke, Ärzte, Friseur und dergleichen erreichen.

Barrierefreies Wohnen

Die barrierefreien Wohnungen können zur eigenen Nutzung oder als Kapitalanlage zur Vermietung erworben werden. Das energieeffiziente Mehrfamilienhaus, das über einen Fahrstuhl verfügt, wird zweigeschossig mit aufgesetztem Staffelgeschoss gebaut. In Letzterem werden zwei Penthäuser eingerichtet. Im Kellergeschoss sollen neben den Kellerräumen auch Garagen für die künftigen Bewohner errichtet werden. Zudem sind Carport und Fahrradabstellanlage geplant.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6118439?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F