Mi., 09.01.2019

Zigarettenautomaten in Hüllhorst und Espelkamp gesprengt Explosionsserie reißt nicht ab

Der Zigarettenautomat in Hüllhorst ist durch die Explosion aus seiner Wandverankerung gerissen.

Der Zigarettenautomat in Hüllhorst ist durch die Explosion aus seiner Wandverankerung gerissen. Foto: Polizei

Hüllhorst/Espelkamp (WB). Erneut ist es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Altkreis Lübbecke zu zwei Explosionen an Zigarettenautomaten gekommen. Ziel der unbekannten Täter waren am späten Dienstagabend und frühen Mittwochmorgen abermals Automaten in Hüllhorst und Espelkamp.

Nach Polizeiangaben wurde am Dienstagabend gegen 23.25 Uhr zunächst ein Automaten an der Schweriner Straße in Espelkamp gesprengt, in Nähe der Einmündung Greifswalder Straße. Um etwa 2 Uhr nachts war dann eine weitere Explosion an der Ecke Löhner Straße/Wurlitzer Straße in Hüllhorst wahrzunehmen. Bei beiden Detonationen entstand erheblicher Sachschaden.

Nach der Tat in Espelkamp hatte ein Zeuge zwei wahrscheinlich männliche Personen mit jugendlichem Aussehen in dunkler Bekleidung und mit Baseballkappen beobachtet, die sich rasch vom Tatort entfernten.

Ob beide Fälle zusammenhängen, ist derzeit Bestandteil der polizeilichen Ermittlungsarbeit. Die Beamten in Minden befürchten, dass sich die Serie der Sprengungen fortsetzen könnte und bitten darum, verdächtig wirkende Personen oder Fahrzeuge im Umfeld von Zigarettenautomaten umgehend per Notruf 110 mitzuteilen.

In den vergangen Wochen waren vornehmlich Automaten in Preußisch Oldendorf und in der Gemeinde Hüllhorst betroffen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6308659?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F