Di., 15.01.2019

Rollenverteilung für Kahle-Wart-Stücke in Hüllhorst: »Pension Schöller« mit acht Newcomern Jeder bekommt Engagement

Die Laienschauspieler von »Pension Schöller« mit ihren fleißigen Helfern im Hintergrund sowie Spielleiterin Elke Aulfes (rechts). Alle Mitwirkenden freuen sich schon auf den Beginn der Proben. Acht Newcomer werden dabei sein.

Die Laienschauspieler von »Pension Schöller« mit ihren fleißigen Helfern im Hintergrund sowie Spielleiterin Elke Aulfes (rechts). Alle Mitwirkenden freuen sich schon auf den Beginn der Proben. Acht Newcomer werden dabei sein. Foto: Anette Hülsmeier

Von Anette Hülsmeier

Hüllhorst (WB). Es gibt auf der Freilichtbühne Kahle Wart auch in diesem Jahr drei Saisonstücke: Die Theater-Saison beginnt am 26. Mai mit dem Familienstück »Dornröschen«, das auf Hochdeutsch inszeniert wird.

Vom 1. Juni an steht die hochdeutsche Komödie »Pension Schöller« auf dem Programm. »Hierfür sind alle Rollen nun besetzt«, sagte Spielleiterin Elke Aulfes. Mehr als 30 Akteure und solche, die es werden möchten, hatten sich am Freitagabend im Hotel-Restaurant Kahle Wart versammelt und wurden vom Vorsitzen des Heimatvereins Oberbauerschaft, Reiner Tödtmann, freudig begrüßt. Keiner musste ohne Arbeitsauftrag nach Hause gehen: Sämtliche Interessierte erhielten eine Aufgabe – als Schauspieler, Techniker, Maskenbildner oder Souffleur.

Ein Klassiker

Acht Newcomer, also sechs neue Laienspieler, eine Maskenbildnerin und ein Techniker, werden in der »Pension Schöller« Premiere feiern. Darauf ist Elke Aulfes, die nicht nur Spielleiterin ist, sondern in dem Stück auch eine »verschrobene Schriftstellerin« mimt, stolz. In der Komödie, die bis zum 21. Juli läuft, geht es um einen Gutsbesitzer (verkörpert von dem erfahrenen Darsteller Helmut Becker), der gern einmal eine Irrenanstalt von innen sehen möchte. Da kommt die Empfehlung seines Neffen, die »Pension Schöller« zu besuchen, gerade recht. Schließlich haben dort ohnehin alle Gäste mehr oder weniger einen Tick.

»Wir spielen keine Krimis, sondern wir möchten Familien mit unseren Stücken begeistern und schauen bei der Auswahl der Stücke darauf, was charaktermäßig zu unserer Bühne passt«, sagte Reiner Tödtmann bei der Rollenverteilung.

Plattdeutsch ab 27. Juli

Das plattdeutsche Theaterstück in der zweiten Spielhälfte, »Däi Vurgelschuss«, wird vom 27. Juli bis 25. August aufgeführt. Die Spielleitung hat Peter Stallmann, der auch in einer Hauptrolle als Jäger »tätig« wird. Für die plattdeutsche Komödie beginnen die Proben Ende März und bis dahin werden noch Laienschauspieler gesucht, gern auch für die Besetzung eines jugendlichen Liebespaares. Wer Interesse hat, möchte sich bei Peter Stallmann unter Telefon 05741/ 90171 melden. In der Komödie geht es um den Apotheker Bachmann (in dieser Rolle will Olaf Heidenreich glänzen), der sich in seinem Schützenverein damit brüstet, den Vogel abschießen und Schützenkönig werden zu wollen. Am nächsten Tag bereut er seine Angeberei und bittet seinen Freund, Jäger Blattschuss, um Hilfe aus dem Schlamassel.

Theaterregisseur Jürgen Wiemer hatte am Freitag schon interessante Ideen zur Umsetzung der Saisonstücke. Er inszeniert alle drei Darbietungen. Die Rollen für das Familienstück »Dornröschen« werden am Freitag, 18. Januar, vergeben. Beginn ist um 18 Uhr in der Wiehen-Therme.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6321865?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F