Mi., 23.01.2019

An zehn Standorten in der Gemeinde werden Defibrillatoren installiert Neustart fürs Herz

Machen sich stark für schnelle Hilfe fürs Herz: (von links) Alfred Krause, Dennis Langeleh (DRK), Ralf Becker (GSV), Peter Lücking (Gemeindeverwaltung), Susanne Halstenberg (GSV), Carsten Holtgrefe (Firma Struck), Bürgermeister Bernd Rührup und Frank Rohs (Volksbank).

Machen sich stark für schnelle Hilfe fürs Herz: (von links) Alfred Krause, Dennis Langeleh (DRK), Ralf Becker (GSV), Peter Lücking (Gemeindeverwaltung), Susanne Halstenberg (GSV), Carsten Holtgrefe (Firma Struck), Bürgermeister Bernd Rührup und Frank Rohs (Volksbank). Foto: Kröger

Hüllhorst (WB/kk). Die Gemeinde Hüllhorst wird »herzlicher«. In diesem Fall ist das wortwörtlich zu verstehen. Von Februar an werden zehn Standorte in der Kommune mit Defibrillatoren – medizinische Geräte, mit denen durch Elektroschocks Herzrhythmusstörungen beendet werden können – ausgestattet.

Den Anstoß zu der Initiative gab die SPD-Fraktion und insbesondere Alfred Krause. Er steht dem Ausschuss für Familie, Sport und Kultur vor und hatte im Dezember 2017 beantragt, die Hüllhorster Sportstätten und öffentlichen Gebäude mit Defibrillatoren (Defis) auszustatten. Krause: »Die lebensrettende Wirkung dieser Geräte ist unumstritten.« Mit dem Antrag wollte die SPD auf ein Konzept hinwirken. Wie viele Defis werden benötigt? Wo sollten diese installiert werden? Sportvereine und Gemeindesportverband (GSV) ermittelten einen Bedarf von zehn Geräten an somit zehn Standorten.

DRK plant Kurse

Nun gab es jedoch ein Problem: Mit den 16.000 Euro, die die Gemeinde mittels Nachtragshaushalt zur Verfügung stellte, konnten nur sechs Defis angeschafft werden. Durch Gespräche mit der Volksbank Schnathorst, die frühzeitig eine Unterstützung des Projektes signalisiert hatte und bereits seit geraumer Zeit in ihren Filialen die »Lebensretter« vorhält, können drei weitere Geräte erworben werden. Die Installation der AED (Automatisierte externe Defibrillatoren) übernimmt die Firma Struck Medizintechnik aus Enger, die zudem den zehnten Defi sponsert.

Das DRK Hüllhorst plant, Kurse anzubieten, damit jeder weiß, wie das Gerät bedient wird. Leiter Dennis Langeleh: »Darüber werden wir auf unserer Homepage und unserer Facebook-Seite informieren.« Defi-Standorte in Hüllhorst werden sein: Sportplatz/Sporthalle/»Katzenbusch« Oberbauerschaft (3 Geräte), Sportplatz/alte Sporthalle Hüllhorst (2), Sportplatz Tengern (1), Sportplatz/Sporthalle Schnathorst (2) und Sportplatz/Sporthalle Holsen (2). Für 2019/2020 sind jeweils 7500 Euro in den Haushalt eingestellt zur weiteren Ausstattung in den Ortsteilen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6339665?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F