Do., 14.02.2019

Versammlung der Dorfgemeinschaft – seit zehn Jahren erfolgreich – viel Potenzial Oberbauerschaft als Marke etabliert

Der Vorstand: (von links) Günter Obermeier, Dieter Lückemeier, Silke Oevermann, Reiner Tödtmann, Jan-Philipp Kaul, Carsten Vogt, Christine Struckmeyer, Dirk Oermann, Jan Dreisörner und Ortsvorsteher Willi Oevermann. Auf dem Foto fehlt Ralf Becker.

Der Vorstand: (von links) Günter Obermeier, Dieter Lückemeier, Silke Oevermann, Reiner Tödtmann, Jan-Philipp Kaul, Carsten Vogt, Christine Struckmeyer, Dirk Oermann, Jan Dreisörner und Ortsvorsteher Willi Oevermann. Auf dem Foto fehlt Ralf Becker.

Hüllhorst (WB). Seit zehn Jahren gibt es die Dorfgemeinschaft Oberbauerschaft und heute steht sie besser da denn je. Viel wurde erreicht, viel haben die Mitglieder noch vor, deren Zahl sich von 43 im Gründungsjahr auf aktuell 151 erhöht hat. Diese beeindruckende Bilanz konnte Günter Obermeier, Vorsitzender und Mann der ersten Stunde, am Dienstagabend bei der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus ziehen.

20 Vereine und Gruppen, 48 Firmen und Gewerbetreibende sowie 83 Privatpersonen sind neu zur Dorfgemeinschaft hinzugestoßen. Günter Obermeier hob das Engagement seiner Mitstreiter hervor. »Ich darf mich an dieser Stelle bei allen Vorstands- und Beiratsmitgliedern und vor allem bei den Personen bedanken, die sich ohne Amt für die Dorfgemeinschaft einsetzen.«

Nur dadurch werde zum Beispiel das Lehrschwimmbecken »jetzt endlich saniert«. Zudem sei Oberbauerschaft als einziges Dorf mit Glasfaseranschlüssen in den eigenen vier Wänden versorgt. Der Vorsitzende zitierte eine Erhebung des NRW-Wirtschaftsministeriums: Danach hätten landesweit nur acht Prozent der Haushalte einen Glasfaseranschluss im Haus. »Zu diesen acht Prozent zählt Oberbauerschaft.« Gerade diese Aktionen hätten gezeigt, »wie viel Potenzial in unserem Dorf steckt«.

10 Jahre Dorfgemeinschaft

Den runden Geburtstag der Dorfgemeinschaft nahm Obermeier zum Anlass, kurz einen Blick zurückzuwerfen. Am 28. April 2009 ist diese aus der Vereinsgemeinschaft hervorgegangen, die seit Mitte der 80er Jahre bestand. »Der Vorteil war: Wir hatten ein Fundament«, so der Vorsitzende.

Erstes großes Projekt und Grund für den Zusammenschluss war die Teilnahme am Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft«. Ein Organisationsteam wurde gebraucht, das das Ganze in die Hand nahm. Mit Erfolg: Sowohl 2011 als auch 2014 hat Oberbauerschaft den Wettbewerb auf Kreisebene gewonnen. Den Kreis vertrat das Dorf zudem beim Landeswettbewerb 2015.

Die ersten Ideen zum Projekt »Oberbauerschaft 2020 – Altengerechte Wohnanlage« kamen Ende 2011 auf. Eine erste Bürgerversammlung wurde im März 2013 abgehalten. Obermeier: »Dass die Umsetzung dieses Vorhabens mal bis 2020 dauern würde, hab ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorgestellt.«

Viele Gemeinschaftsleistungen

Die Dorfgemeinschaft ist nicht nur große Projekte angegangen, sondern hat in der zurückliegenden Dekade auch kontinuierlich im Kleinen gewirkt – zum Beispiel bei der optischen Verschönerung des Dorfes. Neben Traditionsveranstaltungen wie Nikolausfeier, Firmengespräch und die Feier am Ehrenmal am Volkstrauertag versuchen die Mitglieder »unser üppiges Vereinsleben, unsere Einrichtungen und unser Gewerbe zu unterstützen«, wie Obermeier betonte.

Dazu dienten die Homepage der Dorfgemeinschaft (www.oberbauerschaft.de), der Dorfflyer, Seminare, Aktionen und Bürgerversammlungen. Das Dorfmarketing sei in der Vereinssatzung verankert. »Wir wollten Oberbauerschaft zu einer Marke machen und das ist uns bisher mehrmals in hervorragenden Gemeinschaftsleistungen gelungen«, sagte Obermeier, der auch den demografischen Wandel ansprach.

Ein Plus von 21 Personen bei den über 80-Jährigen belege diesen. Als viel entscheidender erachtet Obermeier jedoch den Wettbewerb zwischen Stadt und Land. »Hier gilt es, auch das Dorf für junge Menschen und ausgebildete Personen weiter attraktiv zu gestalten.« Dazu gehöre auch die Sicherung von Familienzentrum und Grundschule. Eine gesonderte 10-Jahres-Feier gibt es nicht, doch jeder bekam eine kleine Aufmerksamkeit: einen Kugelschreiber mit Gravur.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389235?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F