Hans Hamel freut sich auf den Dorfplatz-Umbau – Planer stellen erste Entwürfe vor
»Wie ein Sechser im Lotto«

Hüllhorst-Holsen (WB). Am Dorfplatz in Holsen nagt der Zahn der Zeit. Das Areal ist zerklüftet, die Steinplatten wackeln. Umso mehr freut sich Ortsvorsteher Hans Hamel auf die bevorstehende Umgestaltung: »Für Holsen ist das wie ein Sechser im Lotto.«

Samstag, 23.02.2019, 08:00 Uhr
Freut sich auf den Beginn des Umbaus: Holsens Ortsvorsteher Hans Hamel hat im Bauausschuss die ersten Entwürfe des beauftragten Planungsbüro gesehen. Er ist überzeugt, dass der Platz an Aufenthaltsqualität gewinnen wird. Foto: Kai Wessel
Freut sich auf den Beginn des Umbaus: Holsens Ortsvorsteher Hans Hamel hat im Bauausschuss die ersten Entwürfe des beauftragten Planungsbüro gesehen. Er ist überzeugt, dass der Platz an Aufenthaltsqualität gewinnen wird. Foto: Kai Wessel

Hamel saß am Mittwoch im Bauausschuss der Gemeinde, als Landschaftsarchitekt Wolfgang Hanke die ersten Entwürfe für die Umgestaltung vorgestellt hat. »Da war viel Gutes dabei«, sagt Hamel. Er könne sich zwar noch nicht vorstellen, wie das am Ende aussieht, aber er freue sich auf den Tag, an dem die Bauarbeiten beginnen. Für das Projekt hat das Land NRW eine Förderung in Höhe von 137.000 Euro bewilligt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 225.000 Euro.

»Umgestaltung ist anspruchsvoll«

Architekt Hanke wies bei seiner Präsentation darauf hin, dass die Umgestaltung des alten Schulhofs am Dorfgemeinschaftshaus und des Dorfplatzes anspruchsvoll sei, da es sich im Prinzip um fünf Plätze handele. Zudem weise das Areal Höhenunterschiede auf. Bei seinen Überlegungen hätte er versucht, die Aufenthaltsqualität zu erhöhen und gleichzeitig die Wünsche der Holsener zu berücksichtigen. Ein wesentlicher Punkt sei für ihn die Barrierefreiheit gewesen. »Das finde ich gut«, sagt Ortsvorsteher Hamel.

In einem ersten Schritt sollen die 40 Jahre alten Waschbetonplatten verschwinden und durch zeitgemäßes Material ersetzt werden. Nicht optimal sei auch die aktuelle Bepflanzung, da sie die Sicht vom Vorplatz der Musikschule auf das untere Gelände stark einschränke. Hanke schlug Traubenkirsche, Vogelbeere, Stileiche und den Flieder vor. Die Blüten dieser Pflanzen könnten dazu führen, dass das Insektenhotel möglicherweise endlich auch von Insekten genutzt würde.

Viele versiegelte Flächen

Hanke bemängelte, dass die versiegelten Flächen einen zu großen Raum einnehmen würden. Er könne sich vorstellen, etwas zurückzubauen, um der Natur mehr Platz zu gewähren. Auch hier kommt von Hans Hamel Zustimmung. Für weniger gut hält er die Idee, einen Bouleplatz auf dem Dorfplatz zu installieren: »Das wird nicht angenommen.« Optional wären, so der Planer, auch ein Mini-Basketballfeld oder eine Skateranlage möglich. »Eine kleine Skateranlage könnte ich mir vorstellen«, sagt Hamel. Für Jugendliche müsse beim Umbau zweifelsohne etwas dabei sein.

Bühne für die Künstler an der Musikschule angedacht

Der Spielplatz soll nach Hankes Vorstellungen dort bleiben, wo er ist. An die Sitzgelegenheiten müsse man aber ran. Der Architekt möchte im Zentrum des Platzes einen Ort zum Verweilen erschaffen, möglicherweise mit einer Holzplatte, auf der junge Leute auch liegen könnten.

An der Musikschule wäre, so Hanke, eine Art Bühne denkbar, auf der die Künstler musizieren. Hans Hamel gibt zu bedenken, dass der Lärm der Straße den Hörgenuss einschränken könnte.

Grillplatz und Findlinge sollen umziehen

Für den Grillplatz ist ebenso ein Standortwechsel vorgesehen wie für die Findlinge, die an der Holsener Straße stehen. Bürgermeister Rührup wies darauf hin, dass das Ensemble – eine Schenkung von Meyer-Holsen – in seiner Anordnung erhalten bleiben soll.

Bevor Nägel mit Köpfen gemacht werden, will Hans Hamel erneut die Holsener befragen. Und eins stehe für ihn fest: »Wichtig ist mir, dass hier ein neuer Weihnachtsbaum gepflanzt wird. Der gehört doch auch dazu.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6411245?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker