Fr., 29.03.2019

Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Hüllhorst-Ahlsen-Reineberg SPD pflegt Nähe zum Bürger

Gemeindeverbandsvorsitzender Niklas Krusberski (von links), Jan-Lukas Eckel, Marlies Rahe und Ortsvereinsvorsitzender Michael Riemer haben Wilhelm Pöttger gratuliert. Er ist seit 60 Jahren Mitglied bei der SPD Hüllhorst-Ahlsen-Reineberg.

Gemeindeverbandsvorsitzender Niklas Krusberski (von links), Jan-Lukas Eckel, Marlies Rahe und Ortsvereinsvorsitzender Michael Riemer haben Wilhelm Pöttger gratuliert. Er ist seit 60 Jahren Mitglied bei der SPD Hüllhorst-Ahlsen-Reineberg.

Hüllhorst (WB). Zwei neue Mitglieder hat die SPD Hüllhorst-Ahlsen-Reineberg im vergangenen Jahr hinzugewonnen. Durchschnittlich seit 23 Jahren gehören die Genossen dem Ortsverein an. Das hat Vorsitzender Michael Riemer bei der Jahreshauptversammlung mitgeteilt.

Außer zahlreichen Mitgliedern konnte er auch Bürgermeister Bernd Rührup und den Gemeindeverbandsvorsitzenden Niklas Krusberski begrüßen. Wilhelm Pöttger wurde für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt und bekam einen Blumenstrauß und einen Büchergutschein.

2018 richtete der Ortsverein Hüllhorst-Ahlsen-Reineberg zwei Stammtische aus, die beide sehr gut besucht waren und in diesem Jahr wieder angeboten werden sollen. Auch beim »Über-den- Zaun-Gespräch« konnten zahlreiche Gäste begrüßt werden, so die SPD.

Bürgersteig und Querungshilfe beantragt

Weiterhin geprüft wird ein Antrag der SPD-Fraktion, einen Bürgersteig und eine Querungshilfe an der Lusmühlenstraße zu schaffen. Marlies Rahe berichtete über die Arbeit in Rat und Fraktion. Sie betonte, »dass durch den beschlossenen Doppelhaushalt Fördergelder bewilligt wurden«. So habe die Gemeinde etwa eine Million Euro für die Sanierung des Lehrschwimmbeckens Oberbauerschaft erhalten.

Auf Antrag der SPD seien elf Defibrillatoren angeschafft worden, von denen die Volksbank Schnathorst sowie die Firma Struck Medizintechnik Enger vier Geräte sponserten, die in Abstimmung mit den beteiligten Sportvereinen in den Sporthallen und Sportplätzen der Gemeinde verteilt wurden. Die Stelle des Flüchtlings- und Integrationsbeauftragten Kahraman Tsikha wurde von einer befristeten in eine unbefristete Stelle umgewandelt.

Bürgermeister Bernd Rührup berichtete über das vergangene Jahr, das rückblickend »ganz erfreulich« verlaufen sei. Wichtig sei für ihn die Nähe zum Bürger. In diesem Jahr solle eine Mobilstation in Schnathorst, im nächsten Jahr in Hüllhorst geschaffen werden. Mobilstationen ermöglichen die Verbindung unterschiedlicher Fortbewegungsmittel wie Fahrrad, Bus, Bahn und Auto.

Kritik an Kreisbaubehörde

Niklas Krusberski, Vorsitzender des Gemeindeverbandes, berichtete über die Aktivitäten im vergangenen Jahr: Verteilung von Rosen zum Muttertag, eine Facebook-Seite, die oft angeklickt worden sei, und die Initiative gegen die Straßenbaubeiträge.

Klaus Schauffert kritisierte die Kreisbaubehörde, die sehr umständlich und langsam auf Anträge reagiere. Er bat den Bürgermeister um Unterstützung und Mithilfe, »damit wieder junge Leute ansässig werden«. Die Versammlung wurde mit dem Hinweis auf die Aktion »Saubere Landschaft« am 6. April beendet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6502762?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F