Sa., 30.03.2019

Umweltschutz: Klimawoche in der Gesamtschule Hüllhorst Was trägt der Einzelne bei?

Jolie Rührup (von links), Hanna Mäkler und Armin Sabanovic aus der Klasse 8b freuen sich auf die Klimawoche.

Jolie Rührup (von links), Hanna Mäkler und Armin Sabanovic aus der Klasse 8b freuen sich auf die Klimawoche.

Hüllhorst (WB). Die weltweite Protestbewegung »Fridays for Future« gewinnt auch hierzulande immer mehr Sympathieträger. Auch in der Gesamtschule Hüllhorst wird der Klimaschutz großgeschrieben.

In vielen deutschen Städten gehen Schülerinnen und Schüler auf die Straße, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren – der Protest findet dabei während der regulären Schulzeit statt. »Schwänzt die Schule und tut dabei Gutes für das Klima« lautet das Motto der jungen Klimaschützer.

Ob Schwänzen das geeignete Mittel dafür ist, um auf die ökologischen Probleme aufmerksam zu machen, wird in der Gesellschaft kontrovers diskutiert. »In der Gesamtschule Hüllhorst wird ein anderer Leitgedanke verfolgt als aktuell von vielen Jugendlichen, um die Zukunft zu gestalten: Lernen und Wissen erwerben. Und das geschieht vor allem in  der Schule«, heißt es seitens der Gesamtschule.

Film über Al Gore

Folglich habe die Schulleitung wegen der großen gesellschaftlichen Relevanz des Themas und der aktuellen öffentlichen Diskussionen eine Beteiligung an der »Bielefelder Klimawoche« beschlossen. Ziel ist, die Kompetenz und die Kenntnis von Schülern in Bezug auf den Klima- und Umweltschutz zu steigern.

In diesem Rahmen wird es eine Filmvorführung für ausgewählte Jahrgangsstufen geben, bei denen die Kernlehrpläne Bezüge zum Thema haben. Gezeigt wird der Film »Immer noch eine unbequeme Wahrheit – Unsere Zeit läuft«, in dem Al Gore, ehemaliger US-Vizepräsident, einen unermüdlichen Kampf gegen die globale Erderwärmung führt. Er reist um die Welt, um die klimabedingten Veränderungen zu dokumentieren, um Klimaexperten zu schulen und die internationale Klimapolitik zu beeinflussen. Dabei folgen ihm Kameras hinter die Kulissen. Die fesselnde Dokumentation zeigt, wie Al Gore die Gefahren des Klimawandels zu überwinden versucht.

»Es ist einfach, auf die Straße zu gehen, um etwas von anderen zu fordern. Die Frage ist jedoch, was kann ich selbst als Individuum für den Klimaschutz beitragen?«, fasst Sven Sudmann, Lehrer und Initiator der Zusammenarbeit mit dem Verein Klimawoche Bielefeld, die Intention des Vorhabens zusammen.

Umwelt- und Bienen-AG

Die Diskussion dieser Fragestellung und die Nachbereitung der Filmvorführung wird von Fachlehrern in Biologie und Chemie im Jahrgang 8, der EF und Q1, betreut. Ohnehin sei die Gesamtschule Hüllhorst darum bemüht, ihren Schülern Kompetenzen zu vermitteln, die für eine zukunftsfähige Gestaltung ihres Lebens erforderlich sind – zum Beispiel durch die Teilnahme an der langjährigen Kampagne »Schule der Zukunft«.

In diesem Zusammenhang werden unter anderem eine Umwelt-AG und eine Bienen-AG angeboten, in denen eine Schmetterlingswiese angelegt, Müll-Recyclingverfahren erstellt und Bienenvölker betreut werden, um schuleigenen Honig herzustellen. »In absehbarer Zukunft ist es geplant, den Honig zu vermarkten«, sagt Lehrer Ricardo Kalke. »Vielleicht könnte man den Honig bei den aktuellen Demonstrationen anbieten – als klimaschonende Alternative zum Bio-Honig aus China«, fügt er augenzwinkernd hinzu.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6505663?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F