21-Jähriger aus Bünde verletzt sich bei schwerem Unfall auf der B239 leicht – Schaden 120.000 Euro
Erst gegen Hauswand, dann gegen Auto

Hüllhorst (WB/fn). Wie durch ein Wunder hat ein junger Autofahrer aus Bünde bei einem schweren Unfall am Sonntagmorgen auf der B239 in Oberbauerschaft nur leichte Verletzungen erlitten. Der entstandene Sachschaden ist allerdings erheblich: Der Wagen des 21-Jährigen war zunächst gegen eine Hauswand geprallt und dann gegen ein am Straßenrand geparktes Auto.

Sonntag, 28.07.2019, 12:45 Uhr aktualisiert: 28.07.2019, 13:26 Uhr
Scherben und Fahrzeugtrümmer am Unfallort: Der Fahrer eines Renault Laguna ist erst gegen eine Hauswand und dann gegen ein geparktes Auto (Foto) geschleudert. Foto: Friederike Niemeyer
Scherben und Fahrzeugtrümmer am Unfallort: Der Fahrer eines Renault Laguna ist erst gegen eine Hauswand und dann gegen ein geparktes Auto (Foto) geschleudert. Foto: Friederike Niemeyer

Schwerer Unfall in Hüllhorst auf der B239

1/9
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer

Gegen 7.35 Uhr bog ein Autofahrer aus Kirchlengern von der Tankstelle in Oberbauerschaft nach rechts auf die Niedringhausener Straße (B239) in Richtung Kirchlengern ein. Nach Angaben der Polizei wurde er nach etwa 30 Metern von einem Renault Laguna überholt. Zeugen sprachen von stark überhöhter Geschwindigkeit. Am Steuer saß ein 21-jähriger Mann aus Bünde, an Bord noch zwei Mitfahrer.

Nach Überholen ins Schleudern geraten

Ohne dass es beim Überholen zu einer Kollision gekommen wäre, geriet der Renault daraufhin ins Schleudern, der Fahrer verlor die Kontrolle, der Wagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal auf ein Geschäfts- und Wohnhaus. Zeugen hörten den wuchtigen Aufprall noch in der Häuserreihe dahinter.

Der Renault kam aber noch nicht zum Stehen, sondern schleuderte gegen einen acht Meter entfernt geparkten Volkswagen. Der 21-jährige Bünder verletzte sich leicht am Oberarm, seine Beifahrer blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totelschaden. Trümmer übersäten Straße und Hof des Hauses.

Alkoholtest angeordnet

Die Polizeibeamten stellten bei dem Bünder Alkohol in der Atemluft fest. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein – noch in der Probezeit – wurde einbehalten. Die Polizei schätzt die Höhe der Schadenssumme auf 120.000 Euro. Mit allein 100.000 Euro könnte der Schaden an dem Haus zu beziffern sein. Wie der Eigentümer, der bei der Beiseitigung der Trümmer half, sagte, seien Fenster und das Mauerwerk gravierend beschädigt worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6810373?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker