Sa., 17.08.2019

Viele Aktionen bei den Ferienspielen in Hüllhorst Unter und auf dem Wasser

Sie haben das Jugendcafé neu gestaltet: (von links) Marlon, Franziska Homann (Jugendförderung Gemeinde Hüllhorst), John-Lee, Lilli, Emily, Lina, Dario, Chiara und Künstler Piet Meulenkamp, der den Jugendlichen viele Tipps gab.

Sie haben das Jugendcafé neu gestaltet: (von links) Marlon, Franziska Homann (Jugendförderung Gemeinde Hüllhorst), John-Lee, Lilli, Emily, Lina, Dario, Chiara und Künstler Piet Meulenkamp, der den Jugendlichen viele Tipps gab.

Von Kathrin Kröger

Hüllhorst (WB). Das Jugendcafé Ilex hat einen neuen Anstrich bekommen. Und zwar einen besonders fantasievollen. Die Kinder haben im Rahmen des Landesprogramms »Kulturrucksack« eine Unterwasserwelt geschaffen. Unterstützt wurden sie von dem Künstler Piet Meulenkamp, einem gebürtigen Holländer, der in Destel lebt.

Drei Tage lang wurde das Café umgestaltet. Die Jugendlichen konnten nicht nur entscheiden, wie die Wände gestaltet werden, sondern haben natürlich auch aktiv mitgestaltet und sich dabei so manchen Trick von dem Künstler Piet Meulenkamp abgeguckt. »So bekamen auch jene Teilnehmer, die davon überzeugt waren, nicht malen zu können, einen Einblick in die Wandmalerei. Nachdem sie sich getraut hatten, waren sie erstaunt über ihre guten Ergebnisse«, sagte Franziska Homann, Jugendförderin der Gemeinde Hüllhorst.

Am Dümmer ging es aufs Wasser: Beim Stand-up-Paddeln galt es, die Balance zu halten.

Auch Piet Meulenkamp war sehr beeindruckt: »Die Arbeit mit den Kids macht immer so viel Freude. Besonders schön sind die Momente, in denen sie völlig vertieft malen und alles um sich herum vergessen.« Das kreative Ergebnis: eine Landschaft am Grunde des Meeres mit Muscheln, Meerestieren, Wasserpflanzen, Schatzkiste und sogar Sponge-Bob, der Seifenblasen macht. An den bunten Kunstwerken können sich nun alle Besucher des Jugendcafés erfreuen.

Immer unterwegs

Auf große Fahrt ging es für 24 Jugendliche bei »Teens on Tour«. Vier Stationen standen auf dem Programm: Osnabrück, Hannover, Köln und der Dümmer. Begleitet wurden die Teenager nicht nur von Franziska Homann, sondern auch von Jugendförderin Gabi Hohmeier aus Stemwede und Gerald Marcks aus Hille, denn das Angebot der Ferienspiele war überkommunal. »Dadurch sind wieder neue Freundschaften unter den Jugendlichen entstanden«, so Homann.

Der erste Tag der Freizeit führte zur 3D-Schwarzlicht-Minigolfanlage in Osnabrück. Dort warteten 18 herausfordernde Bahnen in verschiedenen Themenwelten auf mehr als 500 Quadratmetern. An Tag zwei folgte ein kulturelles Vergnügen. Die Mädchen und Jungen besuchten das Kinder- und Jugendtheater Klecks in Hannover, das ein theaterpädagogisches Programm zu bieten hatte. In den Süden ging es am dritten Tag. In Köln hatten die Teenager die Wahl zwischen dem Schokoladen-, Sport- und Kunstmuseum. Nach diesen weiteren aufregenden Eindrücken fanden sich die Freizeitteilnehmer nach ihrer Rückkehr im Jugendcafé Ilex ein, wo eine Übernachtung anstand. Ende Juli war es allerdings derart heiß, dass die Zelte spontan draußen, auf dem Vorplatz, aufgeschlagen wurden. »Da herrschte eine besondere und schöne Stimmung«, erzählte Homann. Zu guter Letzt probierten sich die »Teens on tour« beim Stand-up-Paddeln am Dümmer aus.

Dario, einer der Teilnehmer, sagte: »Ich bin jetzt schon zum dritten Mal dabei und nächstes Mal möchte ich auch wieder mitmachen, das steht schon fest.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6853326?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F