Do., 12.09.2019

Täter erbeuten Bargeld – Opfer erleiden Schock – Zeugen gesucht Räuber überfallen Netto-Markt

Der Netto-Supermarkt an der Lusmühlenstraße ist am Mittwochabend von Räubern überfallen worden. Die Verbrecher bedrohten die Angestellten mit einer Pistole und flüchteten mit den Tageseinnahmen.

Der Netto-Supermarkt an der Lusmühlenstraße ist am Mittwochabend von Räubern überfallen worden. Die Verbrecher bedrohten die Angestellten mit einer Pistole und flüchteten mit den Tageseinnahmen. Foto: Kai Wessel

Hüllhorst (WB/wk). Erneut haben bewaffnete Räuber einen Supermarkt im Kreis Minden-Lübbecke überfallen. Am Mittwoch war der Netto-Markt an der Lusmühlenstraße das Ziel der Verbrecher.

Zwei mit einer Pistole und einem Hammer bewaffnete Männer betraten am Mittwochabend zu Geschäftsschluss den Netto. Die Räuber bedrohten zwei 29 und 70 Jahre alte Mitarbeiterinnen des Geschäfts und zwangen sie, sich mit dem Gesicht nach unten auf den Boden zu legen. Anschließend raubten die Unbekannten die Tageseinnahmen und verschwanden mit ihrer Beute in der Dunkelheit. Die Opfer erlitten einen Schock.

Fahndung bleibt erfolglos

Der Überfall ereignete sich um kurz nach 21 Uhr, als das Duo plötzlich vor den beiden Frauen im Lagerraum auftauchte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei dürften sich die Räuber zur Öffnungszeit eingeschlichen und sich dort bis zum Geschäftsschluss verborgen gehalten haben. Eine Fahndung der Polizei nach den Männern brachte am Abend keinen Erfolg.

Die stellvertretende Filialleiterin erklärte am Donnerstag auf Anfrage dieser Zeitung, dass sie froh sei, dass den Mitarbeitern nicht Schlimmeres zugestoßen sei. »Es geht ihnen den Umständen entsprechend gut.«

Täterbeschreibung schwierig

Da die Frauen auf dem Boden liegend nach unten schauen mussten, war es ihnen nur eingeschränkt möglich, den von ihnen selber nach dem Überfall alarmierten Polizisten eine detaillierte Beschreibung der Täter zu geben. Demnach war einer der Räuber etwa 1,80 Meter groß, hatte sein Gesicht mit einer Sturmhaube verdeckt und trug eine schwarze Jacke sowie eine dunkle Hose. Einer der Männer sprach nach Angaben der Frauen mit deutschem, sein Komplize mit russischem Akzent. Ob außerhalb des Marktes möglicherweise noch ein dritter Täter wartete, ist unklar. Unklar ist ebenso, ob die Räuber nach dem Verlassen des Marktes in ein in der Nähe abgestelltes Fahrzeug stiegen, um so ihre Flucht fortzusetzen. Daher bitten die Ermittler um Zeugenhinweise unter Telefon 0571/88660.

Netto-Markt in Nettelstedt im März überfallen

Erst im März dieses Jahres hatten drei Räuber den Netto-Supermarkt in Nettelstedt überfallen. Damals hatten sich zwei der maskierten Täter im Markt einschließen lassen. Einer der Täter bedrohte das Personal wie jetzt in Hüllhorst mit einer Schusswaffe. Die Täter entkamen mit einem vierstelligen Geldbetrag. Im Januar 2018 hatten zwei Maskierte mit Schusswaffen das E-Center an der Königstraße in Minden ausgeraubt. Auf schweren Raub steht Gefängnis von nicht unter fünf Jahren. Im November hatte das Landgericht Bielefeld einen 47-jährigen Georgier zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt, weil er unter anderem einen Supermarkt in Löhne überfallen hatte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6922666?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F