Mo., 23.09.2019

Hausmeister Matthias Dabelstein und Gattin Nicole regieren in Oberbauerschaft Das Volk feiert seinen König

Große Freude auf der Bühne beim 77. Erntefest: König Matthias Dabelstein grüßt das Volk vor der Bühne, an seiner Seite steht Gattin Nicole. Die Ähre des neuen Monarchen hatte trotz langanhaltender Trockenheit beachtliche 86 Körner.

Große Freude auf der Bühne beim 77. Erntefest: König Matthias Dabelstein grüßt das Volk vor der Bühne, an seiner Seite steht Gattin Nicole. Die Ähre des neuen Monarchen hatte trotz langanhaltender Trockenheit beachtliche 86 Körner. Foto: Jessica Eberle

Von Jessica Eberle

Hüllhorst-Oberbauerschaft (WB). Es ist eine Geschichte wie aus dem Märchen: Hausmeister Matthias Dabelstein ist neuer Erntekönig in Oberbauerschaft. Insgesamt 86 Körner hatten sich in seiner Roggenähre verborgen.

Das Volk klatschte fröhlich, als der 44-Jährige die Bühne beim 77. Erntefest betrat. An seiner Seite war Gattin Nicole (38, Krankenschwester), die neue Königin im Dorf. Helmut Ostermeier aus dem Festkomitee legte dem Regenten die königliche Schärpe an. Kurz danach winkte Matthias Dabelstein dem Volk zu. Fast schien es, als könne er sein Glück kaum fassen.

Das gab sich schnell und von Nervosität war spätestens beim Ehrentanz nichts mehr zu sehen. Da bewiesen Nicole und Matthias Dabelstein, welch harmonisches Paar Oberbauerschaft fortan regiert. Im Publikum ist man sicher, dass das Dorf würdige Nachfolger von Silke Oevermann und Bernd Oelmann gefunden hat. Das alte Erntekönigspaar wurde mit großem Applaus in den »Ruhestand« verabschiedet.

Bürgermeister spricht sein Lob aus

Zuvor hatte Bürgermeister Bernd Rührup gesagt, dass das Erntefest für die Gemeinschaft in Oberbauerschaft nicht wegzudenken sei: »Jeder Dorfbewohner trägt dazu bei, dass hier Leben in guter Atmosphäre stattfindet.« Der stellvertretende Landrat, Reinhardt Wandtke, sprach seine Bewunderung für das Erntefest aus. Er betonte, dass die Amtsanwärter durch die Trockenperiode vor besondere Herausforderungen gestellt worden seien.

Dass der neue König eine Ähre mit immerhin 86 Körnern vorzuweisen hatte, sei bemerkenswert. Wandtke fand auch Lob für die Oberbauerschafter: »Es ist schon erstaunlich, in wie viele Projekte das Dorf verwickelt ist.« Als Beispiel nannte Wandtke die neue »DorfFunk«-App, mit der die Oberbauerschafter in Sachen Digitalisierung vorangehen würden.

Eine Goldene Weizenähre für verdiente Bürger ging diesmal an Joachim Struckmeyer. Seit 1973 engagiert er sich in der Volkstanzgruppe und ist bis heute regelmäßig auf der Freilichtbühne Kahle Wart aktiv. Auch Dieter Brinkmann wurde mit der Goldenen Weizenähre ausgezeichnet. Damit wurde sein großes Engagement bei den Sportschützen und in der Dorfgemeinschaft gewürdigt.

Wie immer begleiteten die Dorfkapelle und die Volkstanzgruppe sowie die Grundschule Oberbauerschaft den Festakt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6951144?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F