Mi., 09.10.2019

Münchner Liedermacher Hubertus Rösch gibt musikalische Lesung in Schnathorst Eine Hommage an Bob Dylan

Hubertus Rösch ist nicht nur Liedermacher, sondern auch Schauspieler. In Deutschland ist er vornehmlich aus Serien wie »Marienhof« und »Stubbe« bekannt. 2013 ist sein erstes Musikalbum »Better world« erschienen.

Hubertus Rösch ist nicht nur Liedermacher, sondern auch Schauspieler. In Deutschland ist er vornehmlich aus Serien wie »Marienhof« und »Stubbe« bekannt. 2013 ist sein erstes Musikalbum »Better world« erschienen. Foto: Rainer Hofmann Photodesign/S. Kreisbeck

Hüllhorst (WB/kk). Die Live-Auftritte mitten im Wiehengebirge entwickeln sich zum Kult. Im Café Waldkristall in Schnathorst ein Musikkonzert zu erleben, wird bei den Besuchern – und den Künstlern – immer beliebter. Letztere kommen nicht nur aus der Region.

Bei Gastgeberin Ulrike Lohrmann treffen mittlerweile Anfragen aus ganz Europa ein. »Für die gut besuchten Musikveranstaltungen bin ich sehr dankbar. Wir haben ein besonders aufmerksames Publikum. Die Musiker sagen mir, dass das sehr selten ist. Und deswegen spricht es sich so weit herum.« Auch zu Hubertus Rösch, der an diesem Samstag, 12. Oktober, von 15 bis 17 Uhr in gemütlicher Café-Atmosphäre Bob Dylan huldigen wird.

Hubertus Rösch reflektiert in dieser musikalischen Lesung das Leben und Schaffen des weltbekannten US-amerikanischen Rock-Poeten auf seine Weise. Den Sänger und Songschreiber Robert Allen Zimmermann, wie Bob Dylan mit bürgerlichem Namen heißt, zog es aus Dulut, Minnesota, nach New York. Er beeinflusste die Musikgeschichte über Jahrzehnte wie kein anderer. »Für seine poetischen Neuschöpfungen in der großen amerikanischen Songtradition« wurde ihm 2016 als erstem Musiker der Nobelpreis für Literatur verliehen.

Mit Bob-Dylan-Produzent zusammengearbeitet

Der 47-jährige Hubertus Rösch gibt einen Einblick in die unterschiedlichen Epochen Dylans und interpretiert den Folk- und Rockmusiker, sein Leben, seine Songs. Beginnend mit Werken früher Jahre wie »Blowin’ in the wind«, »The times they are a changing« sowie  »Like a rolling stone« spielt Hubertus Rösch auch Lieder wie »Oh sister«, »Going, Going, Gone« oder auch »Is your love in vain« bis hin zu »This dream of you«.

Der Münchner ist nicht bloß Fan von Dylan, sondern hat sich intensiv auf seine Hommage an ihn vorbereitet. So besuchte Rösch 2014 Bob-Dylan-Producer und Grammy-Award-Gewinner Malcolm Burn, mit dem er sogar zusammenarbeitete – an seinem dritten Album »Waiting for this train«.

Ganz in der Singer-/Songwriter-Tradition schreibt auch Rösch seine Lieder selbst. Er lebte lange in L.A. und komponierte dort erstmals. Außer mit seiner musikalischen Lesung ist Hubertus Rösch im Rahmen seiner »Sea of Life«-Tour mit neuen Songs auch 2019 wieder in Deutschland unterwegs. Weitere Informationen unter www.hubertusroesch.com.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6988529?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F