Verein begklagt pure Zerstörungswut und hat Anzeige erstattet
Vandalismus am Schnathorster Sportgelände

Hüllhorst-Schnathorst (WB). In den vergangenen zwei Wochen sei das Schnathorster Sportgelände am Rasenplatz wiederholt von Randalierern heimgesucht worden, sagt Michael Ruschmeier vom SV Schnathorst. „Nachdem schon vor einem Vierteljahr am Kabinentrakt einige Fensterscheiben eingeschlagen wurden, wonach Polizei und Spurensicherung den Tatort analysierten, da der oder die Täter bei dem Gewaltakt viel Blut verloren hatten, wurde vor zwei Wochen der Geräteschuppen erheblich beschädigt.“ Die Fensterscheiben seien zerstört und die Gerätschaften beschädigt worden.

Samstag, 15.02.2020, 07:00 Uhr
Wiederholt sind Fensterscheiben eingeschlagen worden, wie hier am Geräteschuppen. Der SV Schnathorst ist erbost. Foto:
Wiederholt sind Fensterscheiben eingeschlagen worden, wie hier am Geräteschuppen. Der SV Schnathorst ist erbost.

Am Mittwoch wurde nach Angaben des Vereins erneut eine Scheibe des Kabinentraktes eingeschlagen – mit der Bank einer Festzeltgarnitur. Der Vorstand der Fußballabteilung benachrichtigte wiederholt das Ordnungsamt der Gemeinde und erstattete Anzeige gegen Unbekannt.

„Diese blinde Zerstörungswut macht sprachlos und ist durch nichts zu tolerieren. Die permanenten Zerstörungen von Inventar sowohl am Rasenplatz als auch unten am Ascheplatz müssen dringend sanktioniert werden. Besonders bedenklich stimmt, wenn diese Personen auch noch Scherben auf dem Minispielfeld hinterlassen, auf dem Kinder und Jugendliche trainieren und in der Freizeit kicken", so der Vereinsvorstand, der die Öffentlichkeit und Anwohner um Hinweise bittet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7260340?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Bielefeld steht vor kritischer Inzidenz-Marke
Corona-Reihentests als Folge einer Familienfeier: Die Ergebnisse von 800 Schülern und Lehrern, von denen im Drive-In-Testzentrum Anfang der Woche Abstriche genommen wurden, sollen Donnerstag vorliegen. Derweil weiten sich die Folgen der Feier aus: eine elfte Schule und eine Kita sind jetzt betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker