So., 16.02.2020

61. Büttendorfer Theaterabende – Premiere des Stücks „Alles bloß Theoter“ Turbulentes Bühnengeschehen

Die Akteure freuen sich auf die Spielsaison (von links): Helmut Lohaus (ist auch Spielleiter), Petra Wilde, Marco Wilde-Lühmann, Andrea Sandbrink, Petra Heidemann, Celina Wiegmann, Günter Niedringhaus und Stefan Schmidt.

Die Akteure freuen sich auf die Spielsaison (von links): Helmut Lohaus (ist auch Spielleiter), Petra Wilde, Marco Wilde-Lühmann, Andrea Sandbrink, Petra Heidemann, Celina Wiegmann, Günter Niedringhaus und Stefan Schmidt. Foto: Anette Hülsmeier

Hüllhorst-Büttendorf (WB/ah). Zum 61. Mal präsentieren „Die Büttendorfer“ ihre beliebten Theaterabende in diesem Jahr. In der plattdeutschen Komödie „Alles bloß Theoter“ verbringt Bauer Alfons (gespielt von Stefan Schmidt), als trinkfest und arbeitsscheu bekannt, seine Zeit gern in der Gaststätte – zumal es dort eine sehr attraktive Kellnerin gibt. Mit einer Rolle in einem Theaterstück möchte er die „süte Deern“ ködern. Bäuerin Agnes (Andrea Sandbrink) kommt dahinter und macht ihm mit Hilfe ihrer schrulligen Schwester (Petra Wilde) einen Strich durch die Rechnung.

Alfons wiederum versucht seine Schwägerin mit Hilfe seines Freundes Heinz (Helmut Lohaus) mit allen Mitteln loszuwerden. Bauerntochter Eva (Celina Wiegmann) hält so gar nichts von den „Waschlappen“ in ihrer Umgebung, bis ihr ausgerechnet ein Muttersöhnchen (Marco Wilde-Lühmann) den Kopf verdreht. Eine überzeugte Männerfeindin ist die Pfarrköchin (Petra Heidemann), die sich selbst als „Gewissen des Dorfes“ bezeichnet. Dass dabei einiges ins Auge gehen kann, muss auch Altwarenhändler Franz (Günter Niedringhaus) erfahren.

Das alles stiftet turbulente Verwirrung bei den Büttendorfer Theaterabenden in der Komödie von Erich Koch. Die Vorstellungen sind in der Grundschule Büttendorf, Im Dorfe 10 in Hüllhorst, am Samstag, 22. Februar, Sonntag, 23. Februar, Samstag, 29. Februar, Sonntag, 1. März, sowie am Samstag, 7. März, und Sonntag, 8. März. Vorbestellte Karten müssen eine halbe Stunde vor Spielbeginn abgeholt werden. Sonntags beginnt die Spielzeit um 15.30 Uhr und die Kaffeestube mit selbst gebackenem Kuchen wird eine Stunde vor Spielbeginn geöffnet sein. Samstags öffnet sich der Vorhang um 19.30 Uhr.

Die telefonische Karten-Reservierung macht Brigitte Hanke, die auch souffliert, unter Telefon 05221/23385, Dienstag und Donnerstag ab 18 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt acht Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7260362?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F