Hüllhorster Klimakonferenz an der Gesamtschule – eigene Positionen entwickelt
Harte Verhandlungen

Hüllhorst (WB). Wie kompliziert diplomatische Verhandlungen sein können, haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF der Gesamtschule Hüllhorst im Rahmen eines Planspiels erfahren dürfen. Im Zentrum dieses Planspiels stand die Simulation einer Klimakonferenz, deren Ziel durch das Pariser Klimaabkommen mit dem Erreichen des 2-Grad-Ziels definiert ist. Das heißt, die globale Erwärmung soll unter dieser Marke bleiben.

Donnerstag, 20.02.2020, 08:00 Uhr
Schüler der Jahrgangsstufe EF der Gesamtschule Hüllhorst: Die Teilnehmer der simulierten Klimakonferenz mussten die klimapolitischen Positionen und Ziele von verschiedenen Ländern vertreten und mit anderen Ländergruppen verhandeln. So diskutierten Vertreter der USA mit denen von Entwicklungsländern. Foto:
Schüler der Jahrgangsstufe EF der Gesamtschule Hüllhorst: Die Teilnehmer der simulierten Klimakonferenz mussten die klimapolitischen Positionen und Ziele von verschiedenen Ländern vertreten und mit anderen Ländergruppen verhandeln. So diskutierten Vertreter der USA mit denen von Entwicklungsländern.

Nach einem kurzen thematischen Einstieg zur Sensibilisierung wurden die Schüler proportional auf sechs Länder beziehungsweise Ländergruppen aufgeteilt und bekamen Briefing-Material, das wesentliche Informationen sowie Positionen und Ziele der zugeteilten Länder enthielt. Mit diesen Informationen mussten sie eine eigene klimapolitische Position entwickeln, die es anschließend zu vertreten und mit den anderen Ländergruppen zu verhandeln galt. So standen sich zum Beispiel Vertreter der USA und Vertreter von Entwicklungsländern gegenüber und diskutierten angeregt und stark emotional.

Im Anschluss dieser Verhandlungen musste ein Vertreter jeder Gruppe die eigenen Ziele offiziell darstellen. Die notierten Ziele wurden in ein Algorithmus-basiertes Tool zur Prognose klimatischer Entwicklung eingegeben. Damit konnte direkt die erreichte klimatische Veränderung auf Basis der jeweiligen formulierten Ziele sichtbar gemacht werden.

Die Schülerinnen und Schüler merkten auf diesem Wege schnell, dass die Einhaltung des 2-Grad-Ziels aufgrund der sehr unterschiedlichen Länderinteressen nur schwer zu erreichen ist, so dass sich zur weiteren Optimierung weitere Verhandlungsrunden anschlossen.

Obwohl das Ziel des Spiels nur näherungsweise erreicht wurde (2,3 Grad), empfand ein Großteil der Schülerschaft das Projekt als sinnvoll, wie in der Nachbereitung der Simulation deutlich wurde.

Anbieter dieses Projektes war die Organisation „myclimate Deutschland“, die sich, unterstützt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, dem Klimaschutz widmet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7273015?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Spahn entwickelt Pläne für den Corona-Herbst
Gesundheitsminister Jens Spahn will das Land für den befürchteten Anstieg der Corona-Infektionszahlen wappnen.
Nachrichten-Ticker