Von dem vermissten 52-jährigen Bad Oeynhausener fehlt weiterhin jede Spur
Polizei bricht die Suche im Wald ab

Bad Oeynhausen/Lübbecke (WB). Der 52-jährige Bad Oeynhausener, nach dem Polizisten seit Sonntag auch mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften sowie einem Hubschrauber gesucht hatten, bleibt weiter unauffindbar. Am Mittwochmittag stellte die Polizei ihre Suche im Wiehengebirge ein, weil es keine neue Spur gab. Nun hoffen die Ermittler auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung.

Mittwoch, 23.09.2020, 17:09 Uhr aktualisiert: 23.09.2020, 19:16 Uhr
Tagelang haben Polizisten im Wiehengebirge nach dem Vermissten (52) gesucht – ohne Erfolg. Foto: Andreas Kokemoor
Tagelang haben Polizisten im Wiehengebirge nach dem Vermissten (52) gesucht – ohne Erfolg.

„Wir haben mit mehreren Spürhunden am Mittwoch gegen 10 Uhr die Suche im Wald wieder aufgenommen“, berichtet Polizeisprecher Ralf Steinmeyer. Am Dienstag war das Mountainbike, mit dem sich der Bad Oeynhau­sener am Sonntag gegen 8.30 Uhr auf den Weg in Richtung Osnabrück gemacht hatte, im Wald zwischen Nettelstedt und Oberlübbe entdeckt worden.

Etwa 150 Meter weiter stießen Polizisten auch auf den Fahrradhelm, eine zweite Trinkflasche und einen Fahrradhandschuh des Mannes, der von seiner Frau am Sonntag als vermisst gemeldet worden war. Die Gegenstände lagen auf einem Abhang verteilt.

Anschließend war das Gebiet von der Besatzung eines Polizeihubschraubers, der mit einer hochauflösenden Wärmebildkamera ausgestattet ist, abgesucht worden. Zudem durchstöberten Diensthundeführer mit ihren Tieren das Unterholz, ehe sie die Nachforschungen am Abend wegen einsetzender Dunkelheit zunächst abbrechen mussten. Die Suche wurde am Mittwoch zwar fortgesetzt, führte jedoch nicht zum Erfolg.

Polizei bittet um Hinweise

„Wir haben den Radius im Bereich der Fundorte noch einmal erweitert und auch ein Maisfeld, Fischteiche und weitere Waldbereiche abgesucht“, erklärt Behördensprecher Ralf Steinmeyer. „Die Polizei ist allen vorhandenen Hinweisen nachgegangen und hat alle Spuren abgearbeitet. Es gibt im Wald derzeit kein Gebiet, wo eine Suche momentan noch Sinn ergibt“, teilt Ralf Steinmeyer mit. Sobald es neue Hinweise gebe, werde die Suche selbstverständlich wieder aufgenommen.

Der Pressesprecher appelliert an Spaziergänger und Radfahrer, die in diesen Tagen im Wiehengebirge unterwegs sind, aufmerksam zu sein: „Wer eine Entdeckung macht oder einen Hinweis geben kann, sollte an Ort und Stelle bleiben und die Polizei kontaktieren. Wir überprüfen das umgehend“, sagt Ralf Steinmeyer. Aber niemand solle sich selbst gefährden, indem er etwa steile Abhänge hinuntersteigt.

Der Vermisste ist zwei Meter groß, schlank und vermutlich bekleidet mit einem blauen Trikot, möglicherweise einer dunkelblauen Jacke und einer dunklen Radlerhose. Hinweise nimmt die Polizei in Minden unter Telefon 0571/88660 oder jede andere Dienststelle entgegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7598669?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker