524. Bürgerschützenfest: Neuling gewinnt bei den Geraden – Elmar Brok zu Gast
Bohle und Wiesner sind die neue Majestäten

Lübbecke (WB). Bis zum Jubiläumsschützenfest im nächsten Jahr stehen sie im Mittelpunkt: Norbert Bohle und Sven Wiesner sind die neuen Schützenkönige des Bürgerschützenbataillons. Am Ende eines fröhlich-harmonischen Festwochenendes führten sie die Ausmarschierer und Gäste zum Königsball ins Festzelt auf dem Schützenplatz.

Sonntag, 19.06.2016, 21:06 Uhr aktualisiert: 20.06.2016, 08:46 Uhr
Ein Prosit auf die Majestäten: Kommandeur Christoph Barre stößt mit Norbert Bohle (links), König der ungeraden, und Sven Wiesner (rechts), Könige der geraden Hausnummern, an. Foto: Hülsmeier
Ein Prosit auf die Majestäten: Kommandeur Christoph Barre stößt mit Norbert Bohle (links), König der ungeraden, und Sven Wiesner (rechts), Könige der geraden Hausnummern, an. Foto: Hülsmeier

Jungschützenschießen in Lübbecke

1/24
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer

Norbert Bohle sicherte sich und der Sportkompanie die Königswürde bei den ungeraden Hausnummern mit einem Schuss mitten in die Zwölf. Zum ersten Mal dabei und schon Schützenkönig – so erging es Sven Wiesner von den Landfüchsen, der auch in die Zwölf traf. Erst vor einer Woche hatte Christoph Barre ihn überzeugt, einmal beim Königsschießen mitzumachen.

Festakt zum 524. Bürgerschützenfest

1/32
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer
  • Foto: Friederike Niemeyer

Bei den Jungschützen wurde die Nachfolge für Jay Rollmann und Justus Surberg bereits am Samstag geregelt. Ein strahlender Julian Crasemann (12 Jahre, Wiehengebirgsschützen) traf mit dem fünften Schuss »eine super Elf« (Adjutant Wilfried Schröder) und regiert nun bei den ungeraden Hausnummern. Ebenfalls stolz auf »eine sehr gute Elf«: Felix Janetzki (13 Jahre, Westkompanie) führt die Geraden an.

Mehr lesen Sie am Montag, 20. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Lübbecke.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4093406?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Rentner schießt auf Nachbarn
Justizbeamte brachten den gehbehinderten Angeklagten von der Pflegeabteilung der Justizvollzugsanstalt Hövelhof zum Landgericht nach Detmold, wo sich der 76-Jährige am Montag verantworten musste. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker