Fr., 30.03.2018

Tochter von Jana und Sven Kühn erhält am Ostermontag Gottes Segen Neles Taufe

Und die Großmütter haben das Taufkleid gestrickt: Die kleine Nele (acht Monate) wird am Ostermontag in der St-Andreas-Kirche zu Lübbecke getauft. Mutter Jana und Vater Sven Kühn freuen sich auf den Gottesdienst und die Verwandtschaft.

Und die Großmütter haben das Taufkleid gestrickt: Die kleine Nele (acht Monate) wird am Ostermontag in der St-Andreas-Kirche zu Lübbecke getauft. Mutter Jana und Vater Sven Kühn freuen sich auf den Gottesdienst und die Verwandtschaft. Foto: Kai Wessel

Von Kai Wessel

Lübbecke (WB). Nele ahnt noch nichts. Aber sie trägt schon ihr Kleid. Die kleine Tochter (acht Monate alt) von Jana und Sven Kühn wird an Ostermontag in der St.-Andreas-Kirche zu Lübbecke getauft. Pfarrer Eberhard Helling wird Nele das Taufwasser über den Kopf gießen, sie im Namen Gottes segnen und in die Kirchengemeinde aufnehmen.

Neles Eltern Jana (27) und Sven Kühn (31) freuen sich schon sehr auf den Taufgottesdienst. Er beginnt um 10 Uhr. Als Alternative wäre für Nele auch der Osternachtsgottesdienst am Sonntagmorgen in Frage gekommen, aber da spielten ihre Eltern nicht mit: »Der beginnt um 6 Uhr und das war uns doch etwas zu früh«, sagt Sven Kühn.

Großmütter stricken Taufkleid

Nele ist das erste Kind im Hause Kühn. Nach der Geburt lief Sven Kühn tagelang mit einem Lächeln durch die Stadt. Mit der Anmeldung zur Taufe bei Gemeinde-Sekretärin Andrea Berger hätten sie sich bis Januar Zeit gelassen, weil sie gerade ihr Heim ausbauen, sagt Sven Kühn. Nun aber sei das Gröbste erledigt. Das Familienstammbuch liegt inzwischen im Gemeindebüro und die Großmütter Christiane Kühn und Kerstin Wöbbeking haben für Nele ein Taufkleid gestrickt, inklusive Jäckchen und Mütze. Daheim ist alles vorbereitet für eine schöne Feier mit der Verwandtschaft. »Alle werden ein Bild mit Nele machen wollen, aber da muss sie durch«, sagt Jana Kühn.

Taufspruch aus Jeremia

Vor wenigen Tagen schaute Pfarrer Eckhard Struckmeier bei den Kühns vorbei, um ein Vorgespräch mit den Eltern zu führen. Das Ehepaar wählte auch einen Taufspruch aus der Bibel für ihre Tochter: »Der ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt, der seine Wurzeln zum Bach hin streckt. Denn obgleich die Hitze kommt, fürchtet er sich doch nicht, sondern seine Blätter bleiben grün.« (Jeremia 17, 8).

Dass ihre Tochter getauft wird, stand für Jana und Sven Kühn schon bei der Geburt des Kindes fest: »Das gehört doch dazu. Ich finde einfach, dass die Taufe ein Fundament für das Leben ist«, sagt Jana Kühn. Halt und Hoffnung könne der Glauben geben. Das sieht Sven Kühn genauso, obwohl er gesteht, nicht zu den eifrigsten Kirchgängern zu gehören: »Ohne Kirche würde aber etwas fehlen.«, sagt er. Neles Taufpate wird Jana Kühns Bruder Tino Wöbbeking (25), der aus Münster anreist. Er wird Nele über das Taufbecken halten, wenn Pfarrer Helling zur Tat schreitet. Mutter Jana Kühn hat nur noch eine Sorge: »Nele mag kein kaltes Wasser.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5627550?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F