Fr., 12.10.2018

Querbeet organisiert Benefizveranstaltung – Spenden für Hospiz Veritas Singend durch die Jahrzehnte

Der Nettelstedter Chor Queerbeet unter der Leitung von Liga Kravale-Michelson bot ein Konzert mit besonderer Mischung.

Der Nettelstedter Chor Queerbeet unter der Leitung von Liga Kravale-Michelson bot ein Konzert mit besonderer Mischung. Foto: Silke Birkemeyer

Lübbecke-Nettelstedt (WB/bir). Der Name ist Programm: Mit einem vielseitigen Konzert querbeet durch die Jahrzehnte und unterschiedlichen Musikrichtungen hat der bekannte Nettelstedter Chor Querbeet am Sonntag den Kirchenraum gefüllt und die Gäste begeistert.

Die letzten Strahlen der Oktobersonne leuchteten bei dem frühabendlichen Konzert noch durch die Fenster der Gabriel-Kirche, als Pfarrerin Britta Mailänder die vielen Zuhörerinnen und Zuhörer um 17 Uhr begrüßte und auf einen stimmungsvollen musikalischen Nachmittag einstimmte. Die Veranstalter des Konzertes ohne Eintritt würden sich beim Austritt über eine Spende freuen, sagte sie und schlug so den Bogen zu dem Hospiz veritas und dessen Vertreter aus dem Freundeskreis, Jürgen Generotzky. Er betonte, dass es eine langjährige Freundschaft zwischen den Beteiligten gäbe und dass Spenden nach wie vor wichtig für die Einrichtung seien, die fünf Prozent der Kosten des laufenden Betriebs über diese Einnahmequelle aufbringen muss.

Besinnliche Worte, frohe Stimmen

Den besinnlichen Worten folgten die frohen Stimmen des gut besetzten Chors, der gleich zu Beginn mit dem Song »Halleluja«, einem Gewinnerlied des Eurovision Song Contests, einen musikalischen Akzent setzte. Mit Liedern wie »Set di dal«, »Mein kleiner grüner Kaktus« aus den 30er Jahren und »Mit Lieb bin ich umfangen« aus dem 16. Jahrhundert nahm das Konzert weiter Fahrt auf und streifte begleitet durch kurze besinnliche und humoristische Anmoderationen von Wilhelm Schmidt durch die Genres und Jahrzehnte.

Bereichert wurde das Konzert durch die Einlagen des Flötenkreises Schnathorst unter der Leitung von Brigitte Oswald. Das elfköpfige Ensemble präsentierte Stücke von Händel, Haffner und einige Sequenzen von Vivaldis »Vier Jahreszeiten«. Mit Liedern von Gummibärchen, Feuer und dem Vitamine-Cha-cha-cha brachte der Kinderchor der OGS Nettelstedt einen weiteren Farbtupfer in das Konzert.

Viel Applaus für die Kinder

Die fröhlichen Kinderstimmen gefielen dem Publikum, das die Zugabe zu einem Herbstlied fleißig mitsang und die sieben Kinder aus der zweiten und ersten Klasse der Grundschule mit viel Applaus verabschiedete. Der Chor Querbeet überraschte das Publikum zum Ende hin mit einem schönen Gospel und einer musikalisch- lebhaften Version des Luther-Liedes »Ein feste Burg ist unser Gott«.

Und dann ging es zum Ende hin noch einmal querbeet mit dem Ost-Westfalen-Lied, dem Stück »Altes Fieber« von den Toten Hosen und dem Hallelujah des 2016 verstorbenen Musikers Leonard Cohen. Nach dem emotionalen Abschluss forderten die Zuschauer noch zwei weitere Zugaben, bevor die Gäste zum Fingerfood-Buffet eingeladen waren.

Geschichten und Gedichte

Typisch für den Konzertverlauf waren auch die poetischen Einlagen in Form von Gedichten und Geschichten sowie der Werbeblock kurz vor dem Finale: »Warum singen Sie nicht in unserem Chor immer montags um 19.30 Uhr?«, fragten einige Chormitglieder und unterstrichen lustig-plakativ die vielen Vorteile des Singens in der Gemeinschaft. Mit Lob und Dank an alle Beteiligten, insbesondere an die Chorleiterin Liga Kravale-Michelson, und vielen zufriedenen Gästen endete das Konzert mit der besonderen Mischung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6116102?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F