Sa., 08.12.2018

450. Blasheimer Markt: Stadt plant Empfang – Eröffnung für Familien Jubiläum in der Diskussion

Die Eröffnung des Blasheimer Marktes am Riesenrad – wie hier 2016 mit Landrat, Markt-Ausschuss-Vorsitzendem, Bürgermeister und Schausteller-Vertreter – wird es 2019 nicht geben. Die Stadt veranstaltet einen Empfang am zweiten Markttag.

Die Eröffnung des Blasheimer Marktes am Riesenrad – wie hier 2016 mit Landrat, Markt-Ausschuss-Vorsitzendem, Bürgermeister und Schausteller-Vertreter – wird es 2019 nicht geben. Die Stadt veranstaltet einen Empfang am zweiten Markttag. Foto: Oliver Schwabe

Von Friederike Niemeyer

Lübbecke (WB). Beim 450. Blasheimer Markt wird es am Freitag, 7. September, einen festlichen Empfang der Stadt geben. Das hat der Haupt- und Finanzausschuss beschlossen. Doch was wird dann aus der traditionellen Eröffnung am Markt-Donnerstag?

Wie am Freitag berichtet, sind die Pläne von Bürgermeister und Verwaltung im Hauptausschuss mehrheitlich angenommen worden. Demnach wird es in diesem Jahr erstmals, dann aber auch in den Folgejahren, einen Empfang der Stadt am Freitagmittag geben. Damit soll, so die Absicht des Bürgermeisters, eine repräsentative Veranstaltung etabliert werden, wie sie etwa auch in Espelkamp mit dem »Schinkenfrühstück« oder etwa auch beim Stoppelmarkt in Vechta gegeben ist.

Strahlkraft des Marktes

Der Empfang soll sowohl der Strahlkraft des Marktes als auch dem Standortmarketing der Stadt nutzen. Außerdem soll der vergleichsweise besuchsschwache Freitagmittag gestärkt werden. »Das finden auch die Schausteller gut«, sagte Bürgermeister Frank Haberbosch.

Für die Premiere 2019 soll ein zweistündiges, professionell moderiertes Programm auf die Beine gestellt werden, zu dem auch nicht geladene Gäste Eintrittskarten erwerben können. Ein bekannter Redner aus Politik, Wirtschaft oder Kultur soll sprechen, Fassbieranstich und lockere Gespräche sollen anschließen. Die Kosten von etwa 10 bis 15.000 Euro würden etwa zur Hälfte durch Sponsoring, Beiträge der Gäste und Lübbecke Marketing gedeckt.

Weiterer Beratungsbedarf

In der Hauptausschuss-Sitzung am Donnerstag hatten die vier CDU-Vertreter gegen den Empfang gestimmt. »Wir sind aber nicht grundsätzlich gegen solch einen Empfang«, sagte Fraktionsvorsitzender Klaus-Jürgen Bernotat auf Anfrage. Doch weil der CDU-Antrag auf nochmalige Beratung in einer öffentlichen Sitzung des Markt-Ausschusses abgelehnt worden war, sei ihm und seinen Kollegen keine andere Wahl geblieben, als gegen die Vorlage zu stimmen, so Bernotat.

Außerdem gebe es in der CDU-Fraktion auch die Meinung, dass dieses Veranstaltung, trotz des öffentlichen Kartenverkaufs, einen elitären Charakter bekommen könne. »Wir glauben nicht, dass dies den Markt weiterbringt«, sagte Bernotat. Er hätte sich auch vorstellen können, solch einen Empfang einmalig zum Jubiläum am Donnerstag stattfinden zu lassen.

Was wird aus dem Donnerstag?

Am 6. September soll die Eröffnungsfeier ganz auf Familien und Kinder ausgerichtet werden. Traditionell wurde sie in den Jahren zuvor von der Stadt mit Begrüßung am Riesenrad, Böllerschüssen und Fassbieranstich im Festzelt gestaltet. In der Markt-Ausschusssitzung am Dienstag, 18. Dezember (17 Uhr), sollen die detaillierten Pläne vorgestellt werden. »Wir ziehen hier parteiübergreifend an einem Strang«, sagt Klaus-Jürgen Bernotat. Aber ob der Marktausschuss auch in den Folgejahren nach dem Jubiläum eine Eröffnungsfeier – neben dem städtischen Freitagsempfang – organisieren wolle und könne, das sei für ihn noch keineswegs ausgemacht. Hier müsse noch eine Lösung gefunden werden.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6242554?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F