Sa., 12.01.2019

Verein Lübbecke Marketing setzt 2019 auf bekannte Veranstaltungsformate Erfolgsjahr 2018 spornt an

Mit kleinen und großen Veranstaltungen hat Lübbecke Marketing im vergangenen Jahr Akzente gesetzt. Viele Lübbecker sahen beispielsweise das Seifenkistenrennen.

Mit kleinen und großen Veranstaltungen hat Lübbecke Marketing im vergangenen Jahr Akzente gesetzt. Viele Lübbecker sahen beispielsweise das Seifenkistenrennen. Foto: Lübbecke Marketing/Pescht

Von Friederike Niemeyer

Lübbecke (WB). Mit viel Rückenwind aus dem vergangenen Jahr startet der Verein Lübbecke Marketing seine diesjährigen Aktivitäten. Denn, so sagt es Vorsitzender Thomas Holle, 2018 habe man das sehr gute Jahr 2017 noch toppen können: »Es war gefühlt das erfolgreichste Jahr unseres Vereins, wenn nicht insgesamt des Stadtmarketings.«

Schöne neue Veranstaltungen, viele Besucher in der Innenstadt bei tollem Wetter, dazu solide Finanzen: Die ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder sind genauso wie ihr hauptamtliche Geschäftsführer Peter Schmüser rundum zufrieden mit 2018. »Die Messlatte für 2019 liegt ziemlich hoch«, sagte Thomas Holle am Freitag bei einem Bilanzgespräch.

Höhepunkte 2018

Hinzu kommt, dass die Mitgliederzahl noch einmal auf 130 gesteigert werden konnte und die Partnerschaft mit der Stadt Lübbecke auf jeden Fall bis 2020 läuft, was finanzielle Sicherheit gibt.

Überzeugt vom Erfolg des Marketing-Vereins: (von links) Bürgermeister Frank Haberbosch, Geschäftsführer Peter Schmüser, Vorsitzender Thomas Holle und Ralf Achterberg. Foto: Friederike Niemeyer

Höhepunkte 2018 waren auch die beiden aus organisatorischer Sicht aufwendigsten Veranstaltungen: das Seifenkistenrennen und der Autozirkus. Mit 800 Probefahrten sei der Autozirkus zudem so gut angenommen worden, dass man sich entschlossen habe, ihn ebenso wie das Seifenkistenrennen in zwei Jahren wieder anzubieten, sagte der Vorsitzende.

Wahrscheinlich einmalig bleiben wird das Stadt-Lesen, bei dem Lübbecke Marketing organisatorisch dabei war. Der Erfolg bei Publikum und Autoren ermutige aber, eine ähnliche Veranstaltung in Eigenregie zu entwickeln.

Holle verwies außerdem auf den Erfolg der Lübbecke Card - 20.000 dieser Einkaufsgutscheine seien verkauft - und auf den 1,5 Millionsten Zugriff auf das freie W-Lan, den es im November gegeben habe. Bei den Stadtführungen seien insbesondere die Kostüm- und die Sitzführungen stark nachgefragt.

2019 keine Neuheiten

Für das Jahr 2019 sind keine Neuheiten vorgesehen, dafür feilt Lübbecke Marketing an Bewährtem. So sollen für den Wurstmarkt neue Standbetreiber gefunden werden, und weil das Street Food bei »Lübbecke tischt auf« so gut angekommen sei, soll es 2019 erstmals dazu auch einen zweiten Tag, den Samstag, geben. Dass die vier Sonntagsöffnungen der Geschäfte in diesem Jahr nicht anfechtbar seien, dazu seien die entsprechenden Anträge auf den Weg gebracht, versichert Geschäftsführer Peter Schmüser.

Außerdem engagiert sich Lübbecke Marketing im Bereich Kultur und Tourismus. Die eigene Website »luebbecke-erleben.de« soll 2019 touristischer ausgerichtet werden, während sich das kreisweite Portal der IGS dem Thema Anwerbung von Arbeitskräften widme. Die Lübbecker wollen zudem einen neuen Tourismusprospekt bis zum 450. Blasheimer Markt herausbringen. Mit Hilfe einer neuen jährlichen Kulturkonferenz sollen die Veranstaltungstermine in Lübbecke besser aufeinander abgestimmt werden.

Workshop zur Bestandsaufnahme

Die Innenstadt lebendig halten, Tourismus und Kultur voranbringen und den Standort Lübbecke ins rechte Licht rücken – das sind die Ziele des Vereins. Ob die Schwerpunkte noch richtig gesetzt sind, will der Verein bei einem Workshop überdenken. Für die Mitglieder wird es einen Internet- und Social-Media-Workshop geben, damit jeder Händler zumindest im Internet sichtbar ist, sagte Holle. Auch dies sei ein Schritt, um die Innenstadt zukunftsfähig zu machen, so Holle. Vorstandskollege Ralf Achterberg bekräftigte, dass der Online-Handel durchaus auf die Kunden-Frequenz in der Innenstadt drücke. »Darauf müssen wir uns einstellen und alles dafür tun, dass Einkaufen bei uns Spaß macht.«

Bürgermeister Frank Haberbosch, qua Amt auch Vorstandsmitglied, freut sich über die aus seiner Sicht beispielhaft funktionierende Partnerschaft zwischen Stadt und Marketing. Für Lübbecke und die Zukunft seiner Wirtschaftskraft sei es wichtig, wenn Stadt, Marketing und Wirtschaftsförderung gut zusammenspielten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313523?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F