Sa., 18.05.2019

Standesbeamter Malte Brosent (33) ist der neue Chef auf dem Blasheimer Markt Gestatten, Marktmeister!

Auf dem Gelände des Blasheimer Marktes: Malte Brosent, Standesbeamter in Lübbecke, ist zum neuen Marktmeister ernannt worden.

Auf dem Gelände des Blasheimer Marktes: Malte Brosent, Standesbeamter in Lübbecke, ist zum neuen Marktmeister ernannt worden. Foto: Kai Wessel

Von Kai Wessel

Blasheim (WB). Er ist 33 Jahre alt, kommt aus Klosterbauerschaft und ist Standesbeamter in Lübbecke. Nun steht Malte Brosent vor einer neuen Herausforderung. Der Stadtoberinspektor hat die Organisation des 450. Blasheimer Marktes übernommen. Brosent tritt als neuer Marktmeister die Nachfolge von Jörg Redeker an.

Wenn Fahrgeschäft, dann Breakdancer: Hier ist Malte Brosent schon in seiner Jugend immer gerne mitgefahren.

Redeker hatte das Amt 13 Jahre lang inne. Nachdem der Leiter des Ordnungsamtes im Frühjahr ins Rahdener Rathaus wechselte, musste ein neuer Marktmeister gefunden werden. Malte Brosent erinnert sich: »In den Büros wurde immer wieder darüber gesprochen, wer das machen könnte. Plötzlich stand Dezernatsleiter Rolf Kleffmann bei mir im Büro. Er sagte, dass er mir das zutraut.« Brosent erbat sich einen Tag Bedenkzeit, dann sagte er Kleffmann das, was ihm sonst seine Eheleute sagen: »Ja«. Zu den ersten Gratulanten gehörte Bürgermeister Frank Haberbosch.

Der neue Marktmeister ist sich der Herausforderung bewusst. Immerhin muss Brosent gleich in seinem ersten Jahr einen Jubiläumsmarkt über die Bühne bringen. »Seit meiner Kindheit bin ich immer beim Markt gewesen. Als Besucher sieht man nicht, wie viel Arbeit dahintersteckt.« Beim Marktmeister liefen alle Fäden zusammen, sagt Brosent. Als Beauftragter des Veranstalters, nämlich der Stadt Lübbecke, müsse er Ordnung und Sicherheit gewährleisten. »Wenn etwas auf dem Markt nicht klappt, zeigen alle mit dem Finger auf dich.« Zu Brosents Ansprechpartnern gehören beispielsweise Polizei, Feuerwehr, der Sicherheitsdienst und das DRK.

Es kommt auf jeden Meter an

Hinzu kommt der Dialog mit den Schaustellern. Auch hier muss der Marktmeister darauf achten, dass alles möglichst reibungslos funktioniert, vor allem der Aufbau. »Rettungswege müssen freigehalten werden. Da kommt es auf jeden Meter an«, sagt Brosent. Sein Maßband liegt im Büro.

Obwohl der neue Marktmeister mit viel Ruhe und Vorfreude an die Sache herangeht, ist er froh, dass ihn erfahrene Kräfte unterstützen. Dazu gehört vor allem Dezernent Rolf Kleffmann. »Er war ja früher selbst Marktmeister.« Hinzu kommen aus der Verwaltung Ralf Stühlmeyer und Beatrix Kuhn, die das Marktgeschehen seit Jahren gut kennt.

Vorgänger Jörg Redeker hatte ebenfalls gute Ratschläge für seinen Nachfolger: »Er muss den Schaustellern klare Vorgaben machen, dabei kollegial sein und nicht von oben herab. Es geht nur zusammen.« Zudem benötige der neue Marktmeister ein gewisses Maß an Durchhaltevermögen. In den Tagen vor und während des Blasheimer Marktes sei der Marktmeister, so Redeker, fast rund um die Uhr im Einsatz. Für andere Dinge bleibe da meist keine Zeit: »Außer für Schlafen.«

Hochzeit im Riesenrad?

Malte Brosent weiß, dass ihm Überstunden bevorstehen: »Ich werde wahrscheinlich viel Kaffee trinken.« Trotzdem freut er sich auf die Aufgabe und auf neue Begegnungen. »Ich glaube, dass ich gut mit den unterschiedlichsten Typen umgehen kann.« Und falls jemand auf die Idee kommen sollte, im Riesenrad heiraten zu wollen, würde der Marktmeister auch mal kurz wieder zum Standesbeamten. Beim Gedanken daran muss Brosent lächeln, aber: »Eine Hochzeit zum Jubiläumsmarkt wäre doch eine schöne Sache.«

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6619778?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F