Sa., 15.06.2019

Gerlach-Neubau soll in einem Jahr bezogen werden – mit Video Die Zukunft nimmt schon Formen an

Über den süßen Gruß der Mitarbeiter zur Baustellenparty freut sich die Unternehmerfamilie: Jobst-Peter und Gisela, sowie Jessica und Timor Gerlach-von Waldthausen.

Über den süßen Gruß der Mitarbeiter zur Baustellenparty freut sich die Unternehmerfamilie: Jobst-Peter und Gisela, sowie Jessica und Timor Gerlach-von Waldthausen. Foto: Louis Ruthe

Von Friederike Niemeyer

Lübbecke (WB). Für die meisten Gerlach-Mitarbeiter ist es das erste Mal, dass sie den Rohbau an der Carl-Vogeler-Straße betreten. Bei der Baustellenparty am Freitag hat sich den Gästen das Ausmaß des 20-Millionen-Projekts gezeigt.

Auf knapp sechs Hektar im Osterbruch entsteht die gesamte Logistik und Produktion des Fußcreme-Spezialisten. 17.000 Quadratmeter werden bebaut und sollen mit dem Einzug im nächsten Sommer die Abläufe im Unternehmen an einem Ort zusammenführen. Die jetzigen Standorte in der Innenstadt, an der Mühlenbrinkstraße und in Hüllhorst – insgesamt knapp 15.000 Quadratmeter Produktionsfläche – sollen überflüssig werden. Nur die Verwaltung wird noch etwa vier bis fünf Jahre an der Bäckerstraße bleiben. Ein Neubau ist aber auch dafür schon auf dem neuen Firmenareal von Architekt Karl Lindstedt vorgeplant.

200 Gäste empfing die Unternehmerfamilie Gerlach-von Waldt­hausen in dem erst vor wenigen Tagen überdachten Trakt, der einmal die Kommissionierung sein soll. 1960 Quadratmeter Fläche mit gewaltigen Stahlbetonträgern und Betonwänden. Möglichst wenig Träger im Raum sollen Platz für ungehindertes Arbeiten und Transportieren lassen.

»In der Stadtmitte haben wir uns durchgemogelt«

Die angrenzende Lagerhalle ist noch ohne Wände und gibt den Blick auf Lübbecke und das Wiehengebirge frei. Das ist für die »Gerlaner« nicht mehr die gewohnte Innenstadt. Aber die Vorteile des neuen Standorts überwiegen für das Unternehmen. »Ich hoffe, wir haben hier die Möglichkeiten, uns voll zu entfalten«, sagte Jobst-Peter Gerlach-von Waldthausen. Seit 41 Jahren führt er die Geschäfte des Traditionsunternehmens und leitet nun das Neubauprojekt. »Seit der Nachkriegszeit hat es immer wieder Neubaupläne gegeben. Jetzt nach 70 Jahren werden sie umgesetzt«, sagte der Seniorchef vor den Gästen. Und mit Blick auf den Bestandsschutz und die eingeschränkten Möglichkeiten an der Bäckerstraße: »In der Stadtmitte haben wir uns durchgemogelt.«

Schon 1992 gab es konkrete Pläne, doch es fehlte das passende Grundstück in Lübbecke. Erst 2003 gelang es mit Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Gerhard Bösch, ein geeignetes Grundstück zu finden, sagte Gerlach-von Waldthausen.

Gute Wünsche und ergreifender Tag für Senior-Chef

Nach zunächst anderen Investitionen und nachdem sein Sohn in das Unternehmen eingestiegen sei, habe die Familie nun das Großprojekt in Angriff genommen. Timor Gerlach-von Waldthausen, seit dem Jubiläumsjahr 2018 für das operative Geschäft verantwortlich, ergriff dann doch noch das Mikrofon: »Für meinen Vater ist dieser Tag einer der emotional ergreifendsten in 41 Jahren Betriebszugehörigkeit.« Diese Party mit den Gerlanern sei nicht nur ein Meilenstein der Geschichte des Unternehmens, sondern auch ein ganz privater Meilenstein.

Gute Wünsche gab es stellvertretend für alle Mitarbeiter von Jörg Langenberg und Natascha Glavonjic. Und Bürgermeister Frank Haberbosch gratulierte aus Sicht der Stadt »einer Firma, die Lübbecke prägt, und das nicht nur durch die Mitarbeiter«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6690994?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F