Fr., 26.07.2019

Jugendförderverein des FC Lübbecke veranstaltet sechsteilige Reihe mit Autoren Fußball ist auch etwas für den Kopf

Fußball hat auch viel mit Kultur zu tun. Der Jugendförderverein des FC Lübbecke veranstaltet deshalb die »Fußballkulturelle Lesebühne« und hat dafür viele Unterstützer im Boot: (von links) Sven Stallmann von der Volksbank, Moderator Rainer Placke, Philipp Knappmeyer, Tasso Keller und Lars Stolpe vom FC Lübbecke sowie Buchhändler Andreas Oelschläger.

Fußball hat auch viel mit Kultur zu tun. Der Jugendförderverein des FC Lübbecke veranstaltet deshalb die »Fußballkulturelle Lesebühne« und hat dafür viele Unterstützer im Boot: (von links) Sven Stallmann von der Volksbank, Moderator Rainer Placke, Philipp Knappmeyer, Tasso Keller und Lars Stolpe vom FC Lübbecke sowie Buchhändler Andreas Oelschläger. Foto: Friederike Niemeyer

Von Friederike Niemeyer

Lübbecke (WB). Diese Saison hat sechs Spieltage. Und auch wenn der Fußball im Mittelpunkt steht, gibt es am Ende keinen Meister und keinen Absteiger. Mit der Reihe »Fußballkulturelle Lesebühne« will der Jugendförderverein des FC Lübbecke zum Lesen und Nachdenken über »König Fußball« anregen. Anpfiff ist am 15. August.

Vorsitzender Philipp Knappmeyer möchte den Jugendförderverein über die rein materielle Unterstützung des Fußballnachwuchses hinaus profilieren. So gibt es bereits mit dem Projekt »Lübbecke läuft« eine Veranstaltung mit Ausstrahlungskraft in die ganze Stadt hinein. Und nun eben die »Fußballkulturelle Lesebühne«. »Wir wollen uns ausein-andersetzen mit dem, was so rund um den Fußball los ist«, sagt Knappmeyer. »Und da wird ja über so einiges geredet. Ich denke nur an Doping oder Korruption.«

Fußball hat eine enorme gesellschaftliche Bedeutung, ist ständig in den Medien präsent und ein wachsender Wirtschaftsfaktor. Dies wird aber auch zunehmend kritisch und humoristisch betrachtet – neben Fachmagazinen und Sachbüchern beschäftigt sich auch die Belletristik mit dem Thema. Grund genug für die Veranstalter, Literarisches zum Anlass zu nehmen, über gesellschaftspolitische Fragen rund um Fußball ins Gespräch zu kommen. »Wir wollen Spaß haben und etwas lernen«, sagt Philipp Knappmeyer.

Witz ist garantiert

Diskussionsanstöße bieten bei den sechs Veranstaltungen der Reihe jeweils kundige Journalisten und Autoren, die sich unter Fußballfans einen Namen gemacht haben. So gehört der aus Minden stammende Journalist Jens Kirchneck zur Chefredaktion des Magazins »11 Freunde« und schreibt diverse Artikel und Bücher. Ronny Blaschke ist Sportjournalist bei überregionalen Medien und hat genauso wie Christof Ruf und Irene Margil Fußball-Bücher geschrieben. Christoph Schröder ist ebenfalls Autor, kennt als Schiedsrichter in den Amateurklassen aber auch die »Wahrheit auf dem Platz«. Und mit Arminia-Legende Ansgar Brinkmann kommt ein Ex-Fußballprofi, der auch deutliche Worte spricht. »Bei all diesen Mitspielern ist Witz garantiert«, sagt der Jugendfördervereinsvorsitzende Knappmeyer.

Der Journalist Rainer Placke wird die Abende mit den erwünschten lebhaften Diskussionen moderieren. »Wie hier Fußball und Kultur miteinander verbunden werden, in dieser geballten Form, das ist wohl einmalig in der Region«, sagt er. Gemeinsam mit Philipp Knappmeyer und dem fünfköpfigen Organisationsteam hofft er darauf, mit dem Programm sowohl jüngere als auch ältere Sport- und Kulturinteressierte anzulocken. Die Veranstaltungsorte sind bewusst abwechslungsreich gewählt.

Karten für die sechs Veranstaltungen sind bei der Bücherstube Oelschläger erhältlich. Unterstützung für die Lesebühne gibt es auch von der Stadt Lübbecke und der Volksbank Lübbecker Land sowie von weiteren Sponsoren.

Die Veranstaltungen im Überblick

Donnerstag, 15. August, 19 Uhr, Jazzclub Lübbecke, Ostertorstraße: Podiumsdiskussion mit Jens Kirschneck (»11 Freunde«), der aus seinem satirischen Fußballkrimi »Schweine befreien« liest.

Donnerstag, 24. Oktober, 19 Uhr, Speicher im Burgmannshof: Podiumsdiskussion mit Ronny Blaschke, der aus »Gesellschaftsspielchen – Fußball zwischen Hilfsbereitschaft und Heuchelei« liest.

Donnerstag, 5. Dezember, 17 Uhr, Mediothek: Für Kinder und Eltern bestreitet Irene Margil eine interaktive Lesung: »Fußball und sonst gar nichts«.

Donnerstag, 23. Januar, 19 Uhr, Altes Amtsgericht: Podiumsdiskussion mit Christof Ruf (»Fieberwahn – Wie der Fußball seine Basis verkauft«) über das Verhältnis von Breite- und Profifußball.

Donnerstag, 19. März, 19 Uhr, Begegnungsstätte Stockhausen: Podiumsdiskussion mit Christoph Schröder, der aus seinem Buch »Ich pfeife – aus dem Leben eines Schiedsrichters« liest.

Mittwoch, 11. Juni, 19 Uhr, Stadthalle: Autogrammstunde mit Ex-Profi Ansgar Brinkmann, der aus seinem neuen Buch »Die Straße holt sich den Fußball zurück« liest.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6807222?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F