Di., 06.08.2019

Verein will Aktivitäten in kleinerem Rahmen fortsetzen Stockhausen ist weiter »für Europa«

Nach dem Höhepunkt mit dem großen Europakonzert ist es ruhig um den Verein »Stockhausen für Europa« geworden. Aber weitere Aktivitäten sind bereits in Planung.

Nach dem Höhepunkt mit dem großen Europakonzert ist es ruhig um den Verein »Stockhausen für Europa« geworden. Aber weitere Aktivitäten sind bereits in Planung. Foto: Louis Ruthe

Von Friederike Niemeyer

Lübbecke (WB). Nach der Wahl ist vor der Wahl: Das scheint das Motto des Vereins »Stockhausen für Europa« zu sein. Denn obwohl mit dem Europawahlwochenende inklusive Open-Air-Konzert, Europafest und toller Wahlbeteiligung das vordringliche Ziel des jungen Vereins erfüllt ist, wollen die Stockhauser dran bleiben an den Themen Europa und Wahl. Der zweite Vorsitzende Alexander Niemeyer sagte: »Bei unserer Mitgliederversammlung im Juni war viel Motivation zu spüren, in gemäßigtem Stil weiterzumachen.«

Gemäßigter Stil – das heißt für die Stockhauser, im Herbst erneut eine Exkursion in ein Zentrum europäischer Politik zu machen. Nach Brüssel im Vorjahr soll es nun Berlin sein. Vom 15. bis 17. Oktober steht der Besuch des Bundestages im Mittelpunkt, begleitet vom Bundestagsabgeordneten Achim Post (Anmeldung bis 31. August, E-Mail an kontakt@stockhausen-fuer-europa.de).

Am 3. Oktober richtet der Verein ein internes Fest aus, um den Helfern des Europawahlwochenendes Danke zu sagen. Möglicherweise wird in diesem Rahmen auch der Pokal übergeben, den die Gemeinde Rosendahl den Stockhausern versprochen hatte: Denn im Wettstreit um die höchste Wahlbeteiligung bei der Europawahl hatte Stockhausen mit 74,4 Prozent knapp vor Rosendahl mit 74,3 Prozent gelegen.

Wieder auf Suche nach prominentem Redner

»Mittelfristig wollen wir auch wieder einen prominenten Redner zum Thema Europa nach Stockhausen lotsen«, sagt Niemeyer. Auch Themenabende seien wieder denkbar. Außerdem stehe der Verein in engem Kontakt zum Wittekind- und zum Söderblom-Gymnasium. Eine wie auch immer ausgestaltete Kooperation mit dem Verein sei angedacht, so Niemeyer. Dies könnte beispielsweise einen Schüler-Workshop in Stockhausen mit sich bringen oder so etwas wie ein Schülerpraktikum im Verein für ein Europaprojekt.

Notiert ist auch der Termin der Kommunalwahl 2020. Dann will der Verein erneut ein Rahmenprogramm rund um das Wahllokal anbieten. Denn, so Niemeyer, »jede Wahl ist auch Europawahl«. Bei jeder Wahl gehe es auch um das Thema Europa.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6829828?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F