Mo., 19.08.2019

Beamte nehmen mehrere Anzeigen wegen Körperverletzungen auf Polizei ermittelt nach Auseinandersetzungen beim Bierbrunnenfest

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Lübbecke (WB). Das Lübbecker Bierbrunnenfest hat der Polizei am Wochenende einige Einsätze beschert, bei denen es sich in erster Linie um handfeste Auseinandersetzungen handelte. Die Einsatzkräfte leiteten mehrere Ermittlungsverfahren ein.

So wurden die Beamten in der Nacht zu Samstag gegen 3.45 Uhr in die Niedernstraße gerufen. Hier versorgten ein Notarzt und zwei Rettungssanitäter einen 27-jährigen Hüllhorster. Der soll laut Zeugenaussagen gegen 3.15 Uhr vor einer Gaststätte von drei Unbekannten scheinbar grundlos geschlagen worden sein. Der Hüllhorster soll durch einen Faustschlag zu Boden gegangen und mehrere Minuten bewusstlos gewesen sein. Nach Zeugenangaben soll das schlagende Trio dunkelhäutig gewesen sein. Einer der Angreifer habe ein weißes T-Shirt getragen und eine schwarze Jacke mit einem Glitzerstreifen im Rückenbereich bei sich gehabt haben, sagten die Zeugen weiter aus. Der Hüllhorster kam mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus.

Zuvor war es gegen 2.30 Uhr am Markt an einem der Bierstände zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern gekommen. Hier berichteten Zeugen, dass ein 25-jähriger Hüllhorster einen 24-jährigen Bünder attackiert haben soll. Beide Männer sollen sich kennen. Einen Grund für den Angriff konnte niemand den gegen 3.10 Uhr verständigten Beamten nennen. Für den Bünder wurde vorsichtshalber ein Rettungswagen gerufen.

Die meisten Opfer wurden durch Faustschläge niedergestreckt

Gegen 6.45 Uhr am Samstag erlitt am Markt zudem noch ein 25-Jähriger aus Enger Gesichtsverletzungen durch einen Faustschlag. Zwei zunächst flüchtige Verdächtige konnten die Einsatzkräfte später stellen. Es handelte sich dabei um zwei 24-Jährige aus Lübbecke und Espelkamp.

In der Nacht zu Sonntag kam es um kurz nach Mitternacht in der Scharnstraße offenbar zu einer Schlägerei zwischen zwei Personengruppen. Hier wurden zwei 18 und 19 Jahre alte Lübbecker durch Faustschläge und einen Fußtritt verletzt. Ersten Erkenntnissen der Einsatzkräfte zufolge hatte es zunächst einen verbalen Streit gegeben, der dann in eine handfeste Auseinandersetzung gipfelte.

Am Sonntagnachmittag erstatte schließlich ein 17-jähriger aus Espelkamp noch Anzeige wegen Körperverletzung. Seinen Angaben zufolge habe er sich am Sonntag gegen 3.30 Uhr auf einem Fußweg entlang des Parkhauses West zwischen der Niedernstraße und dem ZOB auf dem Heimweg befunden, als er von einer ihm unbekannten Person von hinten attackiert und am Boden liegend geschlagen worden sei. In Begleitung des Angreifers, so der Jugendliche, hätten sich noch mindestens zwei Frauen und zwei Männer befunden, welche aber nicht eingegriffen hätten. Der 17-Jährige erlitt Verletzungen am Kopf und an einem Fuß. Die Ermittlungen der Polizei zu den genannten Vorfällen dauern an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6859470?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F