Do., 23.01.2020

Kreis will neue Regel überprüfen Bio-Mülltüten nicht mehr in braune Tonne

In die Bio-Tonne gehören biologisch leicht abbaubare Abfälle. Experten zählen sogenannte Bio-Kunststoffe nicht dazu.

In die Bio-Tonne gehören biologisch leicht abbaubare Abfälle. Experten zählen sogenannte Bio-Kunststoffe nicht dazu. Foto: dpa

Lübbecke (WB/fn). Biologisch abbaubare Tüten werden in vielen Haushalten verwendet, um feuchte Bio-Abfälle zu sammeln und sauber in der braunen Tonne zu entsorgen. Doch solche als umweltfreundlich beworbenen Kunststoffe sind nach Einschätzung von Experten, etwa des Umwelt-Bundesamtes, eine „Mogelpackung“ mit sehr langen Zerfallszeiten.

Die Kreisabfallverwertungsgesellschaft (KAVG) greift dieses Thema jetzt auf. Wie Dezernent Dirk Raddy in der Sitzungs des Bauausschusses am Mittwoch sagte, untersage es die KAVG nun, Bio-Kunststoffe – egal ob Tüten oder Einwegbesteck und -geschirr – in die Biotonne zu werfen. Die KAVG werde den angelieferten Bio-Abfall prüfen. „Liegt der Anteil von Biokunststoff über drei Prozent, wird die ganze Fuhre zum höheren Restmüllpreis abgerechnet“, sagte Raddy. Dies hätte in der Folge auch Auswirkungen auf die städtische Gebührenordnung.

Dirk Raddy kündigte an, die neue KAVG-Regel in die Lübbecker Abfallsatzung zu integrieren. Er wies darauf hin, dass Müll schon jetzt regelmäßig auf Fremdstoffe untersucht werde. „Die Sortierqualität in Lübbecke gehört zu den besten im Kreis“, gab er das bisherige Ergebnis weiter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7211937?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F