Abriss des Parkhauses West in Lübbecke vorbereitet – Trafostation wird verlegt
Letzte Bäume fallen

Lübbecke (WB). Der Greifer packt zu und reißt den unten angesägten Stamm um. Auch die letzte Birke an der Westseite des Parkhauses West geht zu Boden. Bäume und Sträucher des Grünstreifens sind am Mittwoch gefällt worden. Der Abriss des Parkhauses wird vorbereitet und damit der Bau des Einkaufszentrums Westertor.

Donnerstag, 27.02.2020, 06:30 Uhr
Die letzte Birke am Parkhaus West fällt. Mit den Abholzungen am Mittwoch ist der Abriss des Gebäudes vorbereitet worden. Bis 31. März laufen die Mietverträge mit den Dauerparkern. Ein Termin für den Abriss steht aber noch nicht fest. Foto: Friederike Niemeyer
Die letzte Birke am Parkhaus West fällt. Mit den Abholzungen am Mittwoch ist der Abriss des Gebäudes vorbereitet worden. Bis 31. März laufen die Mietverträge mit den Dauerparkern. Ein Termin für den Abriss steht aber noch nicht fest. Foto: Friederike Niemeyer

Der Investor HBB ist Auftraggeber dieser Fällungen an der Ecke Papendiek/Wallstraße, sagt Stadtsprecher Andreas Püfke. Bis Ende Februar, also bevor die Frist für radikale Gehölzschnitte abläuft, seien damit die für das Westertor-Projekt erforderlichen Abholzungen durchgeführt. Die Baugenehmigung ist aber noch nicht erteilt.

Weil es sich bei dem Grund am jetzigen Parkhaus um privates Land des Investors handele, wird es für das abgeholzte Grün keine Ersatzpflanzungen an anderer Stelle geben. „Solche Kompensationen nach dem Naturschutzgesetz betreffen nur öffentliche Bauträger“, erläutert der Stadtsprecher. Allerdings habe der Investor vor, die Parkplatzflächen auch zu begrünen. Der sogenannte Ausführungsplan von HBB zum gesamten Bauvorhaben, in dem diese Anpflanzungen dann verzeichnet werden, sei aber noch in der Mache, so Andreas Püfke.

Pflanzen auf dem neuen Parkplatz sind eingezeichnet

Auch auf Planskizzen des Investors sind Grünflächen zu erkennen: an der neuen Verbindungsstraße zwischen Niedernstraße und Papendiek sowie am Nordrand des Parkplatzes, dazu einzelne Pflanzen auf dem Parkplatz.

An mehreren Stellen rund um den ZOB werden derzeit Leitungen verlegt. Die Trafostation zieht an einen anderen Ort.

An mehreren Stellen rund um den ZOB werden derzeit Leitungen verlegt. Die Trafostation zieht an einen anderen Ort. Foto: Friederike Niemeyer

Vor kurzem waren sieben Niederwall-Linden geschlagen worden – auch dies eine vorbereitende Maßnahme, die zur Schaffung neuer Bushaltebuchten am Niederwall notwendig ist. Die Nachpflanzung von sieben neuen Linden in unmittelbarer Nähe ist bereits in den Plänen verzeichnet. Außerdem sind noch weitere Kompensationspflanzungen für die gefällten Allee-Bäume vorgesehen: an der Kirschenallee in Stockhausen. „Dies wird zeitnah passieren“, kündigte Stadtsprecher Püfke an. „Entweder noch im März oder in der nächsten Pflanzperiode im Oktober oder November.“

Rund um den ZOB sind derzeit weitere Bagger am Werk. Es handelt sich dabei um Leitungsarbeiten, denn vor dem Abriss des Parkhauses muss die Trafostation, die sich in der nordwestlichen Ecke des maroden Baus befindet, verlegt werden. Neuer Standort für dieses wichtige Stück Strom-Infrastruktur soll die Ecke Niederwall/Fußweg zum Hülsenbuschweg sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7297288?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Lage am See entspannt sich
Weniger Betrieb war am Sonntag in Godelheim. Foto: Frank Spiegel
Nachrichten-Ticker