5. Lübbecker Krimitage – Kosakova-Lesung fällt aus - Restkarten für Horst Eckert
Einige Restkarten und eine Absage

Lübbecke (WB/aha). Die nächste Lesung der 5. Lübbecker Krimitage am Montag, 9. März, mit Natasha Korsakova im Gewölbekeller des Jazzclubs fällt aus. Wie die Buchhandlung Oelschläger mitteilt, hat der Verlag die Lesetour der Autorin krankheitsbedingt abgesagt.

Montag, 09.03.2020, 05:00 Uhr
Krimi-Autor Horst Eckert liest a, Mittwoch in der Lübbecker Bücherstube. Foto: Kathie Wewer
Krimi-Autor Horst Eckert liest a, Mittwoch in der Lübbecker Bücherstube. Foto: Kathie Wewer

Lesen wird aber (nach aktuellem Stand) zum Abschluss der Lübbecker Krimitage am Mittwoch, 11. März, der Autor Horst Eckert aus seinem Roman „Im Namen der Lüge“. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der Bücherstube an der Langen Straße.

Rechter Terror und die Rolle des Verfassungsschutzes

Darum geht es: Macht lädt zum Missbrauch ein. Geheime Macht erst recht. Melia Khalid arbeitet in Düsseldorf für den Inlandsgeheimdienst. Als ihr aus Antifa-Kreisen ein brisantes Geheimpapier zugespielt wird, glaubt ihre Behörde an das Erwachen einer neuen RAF.

Doch Melia stößt auf Indizien, die sie an ihrer Quelle zweifeln lassen. Sie kommt einer Verschwörung auf die Spur, deren Verbindungen bis in die Regierung reichen. Und sie entdeckt, dass der Feind ihr viel näher sitzt, als sie dachte.

Nach „Wolfsspinne” beschäftigt sich Horst Eckert zum zweiten Mal mit rechtem Terror und der Rolle des Verfassungsschutzes. Aufgrund seiner Aktualität liest sich der Roman nicht nur als hochspannende Unterhaltung, sondern auch als Kommentar zur Zeit. Karten gibt es in der Bücherstube Lübbecke, Telefon 05741/8584.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317475?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Gut gemeint ist nicht gut gemacht
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker