So., 15.03.2020

Feuerwehr löscht Gartenhütte in der Beethovenstraße in Lübbecke – zwei Leichtverletzte Grillabend führt zum Brandeinsatz

Vom Nachbargarten aus mussten die Feuerwehrleute den Brand einer Gartenhütte löschen. Die Nachbarin hatte das Feuer bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert. Durch die enorme Hitze wurde auch die Hausfassade in Mitleidenschaft gezogen.

Vom Nachbargarten aus mussten die Feuerwehrleute den Brand einer Gartenhütte löschen. Die Nachbarin hatte das Feuer bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert. Durch die enorme Hitze wurde auch die Hausfassade in Mitleidenschaft gezogen. Foto: Freya Schlottmann

Von Freya Schlottmann

Lübbecke (WB). Vermutlich durch einen Funkenflug ist am Sonntagabend in der Beethoven-straße in Lübbecke eine Gartenhütte in Brand geraten. Zwei Menschen sind dabei leicht verletzt worden.

Um 17.29 Uhr ging bei der Feuerwehr der Alarm ein. Als die Feuerwehrleute der Löschzüge Mitte und Gehlenbeck-Eilhausen eintrafen, habe die Hütte, die direkt neben einer Garage und dem dazugehörigen Wohnhaus steht, bereits in Vollbrand gestanden, berichtete der Leiter der Lübbecker Feuerwehr, Mario Bringewatt.

Die Besitzer hätten ersten Ermittlungen zufolge am Abend mit einem Holzkohlegrill neben der Hütte gegrillt. Möglicherweise haben umherfliegende Funken die Holzhütte entzündet, vermutete Bringewatt. „Der Besitzer des Hauses hat zusammen mit seinem Sohn noch versucht, das Feuer mit Eimern zu löschen“, sagt er weiter. Beide hätten dabei leichte Rauchgasvergiftungen erlitten und mussten mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Fassade wird in Mitleidenschaft gezogen

Eine Nachbarin erzählte im Gespräch mit dieser Zeitung, dass sie den dunklen Qualm bemerkt habe und daraufhin nach ihrer Wäsche sehen wollte, die neben der Hütte aufgehängt war. Als sie die brennende Gartenhütte gesehen habe, habe sie sofort die Feuerwehr alarmiert.

Insgesamt 42 Rettungskräfte waren bis 19 Uhr im Einsatz und überprüften auch die Fassade des Wohnhauses. „Wären wir nur eine Minute später da gewesen, wäre das Feuer nämlich auch auf das Dach des Hauses übergesprungen“, sagte Mario Bringewatt. Die Fassade des Einfamilienhauses wurde durch die enorme Hitze stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehrleute schnitten deshalb die Fassade auf, um kleinere Glutnester in der Isolierung abzulöschen.

Vom Löschzug Mitte war während der Brandbekämpfung auch eine Drehleiter im Einsatz. Von oben aus beobachteten die Einsatzkräfte damit das Feuer und konnten dadurch ebenfalls erkennen, dass auch die Dachpappe der Garage leicht brannte. Zudem mussten sie eine Schlauchleitung in den Nachbargarten legen, um von einer weiteren Seite aus das Feuer zu löschen. Während der Einsatzzeit sperrten Feuerwehr und Polizei die Beethovenstraße.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7328500?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F