Immer noch Unsicherheit wegen Verdachtsfällen – Abiturprüfungen sind gesichert
Keine Notbetreuung am Gymnasium

Lübbecke (WB). Als das Land NRW am Freitagnachmittag bekannt gegeben hat, den Schulunterricht bis Ende der Osterferien auszusetzen, da war das für die Schülerinnen und Schüler des Wittekind-Gymnasiums keine Überraschung mehr.

Montag, 16.03.2020, 20:31 Uhr aktualisiert: 16.03.2020, 20:34 Uhr
Dr. Eberhard Hagemeier leitet das Wittekind-Gymnasium. Foto: Friederike Niemeyer
Dr. Eberhard Hagemeier leitet das Wittekind-Gymnasium. Foto: Friederike Niemeyer

Unterricht Freitag abgebrochen

Schuldirektor Dr. Eberhard Hagemeier hatte den Unterricht bereits nach der sechsten Stunde abgebrochen: „Eltern hatten uns informiert, dass sie am bayrischen Fest in Vehlage teilgenommen hatten. Da hat es für uns keinen Sinn mehr gehabt, den Nachmittagsunterricht abzuhalten, zumal sich der Erlass aus Düsseldorf abzeichnete “, sagte Hagemeier. „Wir haben die Zeit genutzt, die Schüler mit ihren Lehrbüchern nach Hause zu schicken.“ Über die Homepage der Schule seien dann alle Eltern informiert worden – auch darüber, dass es am Gymnasium derzeit keine Notbetreuung für Fünft- und Sechstklässler geben wird.

Hintergrund ist, dass die Schulleitung davon ausgehen muss, dass sich Schüler rund um die Hütten-Gaudi in Vehlage mit dem Coronavirus angesteckt haben. Entsprechende Testergebnisse zu Schülern, die inzwischen möglicherweise vorliegen, will der Kreis aus Datenschutzgründen nicht veröffentlichen. Aber auch die Schule hat nach eigenem Bekunden keine Kenntnisse darüber.

Mit dem Lübbecker Schulamt sei aber vereinbart, aktuell erst einmal keine Notbetreuung für Kinder von Eltern in so genannten Schlüsselberufen einzurichten, sagte Schuldirektor Hagemeier. Denn es könne nicht ausgeschlossen werden, dass Schüler oder Lehrkräfte infiziert sind und so das Virus in der Betreuungssituation weitergegeben werden könnte. „Bekommen wir aber von den Behörden grünes Licht, machen wir selbstverständlich ein Angebot für die Stufen fünf und sechs“, kündigte Eberhard Hagemeier an.

Abitur-Prüfungen gesichert

Weil schulfrei nicht gleich lernfrei sein soll, werden die Schüler des Wittekind-Gymnasiums online mit Lehrstoff versorgt. „Wir gehen aktuell davon aus, dass die jetzt ausfallenden Klausuren nach Ostern nachgeholt werden können“, sagte Hagemeier.

Für die Abiturienten sieht die Situation etwas anders aus. Die hätten jetzt noch etwa zwei Wochen Unterricht gehabt. „Die Vor-Abi-Prüfungen sind aber bereits geschrieben. Die Situation wird keinen Einfluss auf das Noten-Verfahren haben“, sagte Hagemeier. Das Gymnasium werde über seine Online-Plattform Material zum Selbstlernen zur Verfügung stellen. Derzeit sei davon auszugehen, dass die Abitur-Prüfungen direkt nach den Osterferien beginnen. Erster Prüfungstag wäre der 21. April. Hagemeier: „Wir können die Schüler weit auseinandersetzen und in mehrere Räume verteilen“, kündigte er an. So könnten auch die in der Coronakrise gebotenen Abstände eingehalten werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7330173?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Legal vielleicht, legitim nicht
Unternehmer Clemens Tönnies. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker