Viele Geschäfte in der Lübbecker Innenstadt dürfen ab Montag wieder öffnen
Vorfreude auf die Kunden

Lübbecke (WB/vw). Bei Britta Goertz ist die Vorfreude spürbar. „Wir freuen uns riesig auf unsere Kunden“, sagt die Geschäftsführerin des Schuhhauses Meyer an der Langen Straße. Wie viele andere Geschäfte in Lübbecke ist das Schuhhaus von den Lockerungsmaßnahmen betroffen, die am Mittwoch beschlossen wurden und Läden bis 800 Quadratmeter Verkaufsfläche betrifft. Ab Montag darf Britta Goertz ihr Geschäft wieder für Kunden öffnen.

Donnerstag, 16.04.2020, 22:00 Uhr aktualisiert: 17.04.2020, 07:16 Uhr
Viele Geschäfte in der Lübbecker Innenstadt dürfen ab Montag wieder öffnen. Foto: Ria Stübing
Viele Geschäfte in der Lübbecker Innenstadt dürfen ab Montag wieder öffnen. Foto: Ria Stübing

„Man kann sich gar nicht vorstellen, wie belastend das fürs Gemüt ist, dass man morgens das Licht nur für sich anmacht“, sagt Britta Goertz. Seit fünf Wochen werde sie das erste entspannte Wochenende erleben, weil sie wüsste, dass es Montag wieder losgeht. Die Entscheidung über die Lockerungsmaßnahmen hat sie am Mittwoch im Home Office mit ihrem vierjährigen Sohn Konrad verfolgt. „Mein Sohn musste zwischendurch immer mal leise sein, damit ich Nachrichten hören konnte“, berichtet die Geschäftsführerin. Als dann feststand, dass auch sie ihr Schuhhaus wieder öffnen darf, sei quasi „eine Party ausgebrochen“. Die vergangenen Wochen hat Britta Goertz wie ein Berufsverbot erlebt. Über verschiedene Kanäle hat das Schuhhaus versucht, den Kontakt zu den Kunden aufrecht zu erhalten. „Es gab sehr viele nette Begegnungen, manchen Kunden habe ich die Schuhe nach Hause gebracht. So intensiv ist das im normalen Geschäft natürlich nicht.“

Service-Punkt wieder geöffnet

Seinen Laden wieder für Kunden aufschließen darf auch An­dreas Steinkamp am Montag. Der Inhaber des Lübbecker Büro- und Schreibwarengeschäftes am Gänsemarkt öffnet damit auch wieder den Service-Punkt der LÜBBECKER KREISZEITUNG. Dann können Leser dort auch alles rund um Abo und Kleinanzeigen erledigen.

Noch Unsicherheit herrscht beim Modehaus Böckmann. Mit mehr als 2000 Quadratmeter liegt die Verkaufsfläche deutlich über den erwähnten 800 Quadratmetern. Filialleiterin Sabine Kolck-Pothe hat trotzdem noch Hoffnung: „Wir müssen den Erlass abwarten, ob es erlaubt ist, dass wir unsere Verkaufsfläche verkleinern.“ Sie hofft, noch vorm Wochenende Klarheit zu haben, ob es am Montag auch das Modehaus Böckmann wieder für Kunden öffnen darf. „Für uns wäre eine Verkleinerung der Verkaufsfläche eine machbare Lösung“, sagt Sabine Kolck-Pothe, die im Vorstand von Lübbecke Marketing aktiv ist und die Lockerung der Corona-Maßnahmen für „ganz, ganz wichtig für die Wirtschaft“ hält. Es sei gut, dass es erste Schritte nach vorne gebe. Allerdings hat sie auch Kritik übrig. „Auf mehr Quadratmetern ist es sicherlich einfacher, die Abstandsregeln einzuhalten als in kleinen Geschäften. Aber wir haben natürlich auch Verständnis, dass es nicht sofort wieder von Null auf 100 gehen kann.“ Auf jeden Fall sei man bei Böckmann bereit für eine Öffnung. „Wir haben alles vorbereitet für die Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen.“

Zwar steht fest, dass an den Schulen der Unterricht wieder startet, wie das konkret aussieht, dazu konnte Dr. Eberhard Hagemeier, Schulleiter des Wittekind-Gymnasiums, noch nichts sagen. „Wir arbeiten gerade daran, das zu organisieren und warten auf weitere Informationen vom Ministerium.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7372603?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Auf der hellen Seite der Macht?
Markus Söder, CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident, vor Beginn einer virtuellen Sitzung seines Kabinetts im Videoraum in der Staatskanzlei.
Nachrichten-Ticker