Bildungsteam des Moorhus’ in Lübbecke stellt Programm für Schulen und Kitas vor
Natur und Umwelt erfahren

Lübbecke (WB). Das BNE-Bildungsteam des Nabu-Besucherzentrums Moorhus hat jüngst das neue Programmheft für Schulen, Kitas und Jugendgruppen vorgestellt. Es bietet Workshops aus den Bereichen Lebensraum Moor, Wasser, Wald und Boden, Kreatives, Tierwelt, Ernährung, Konsum und Ressourcenschutz sowie Zusammenleben an.

Dienstag, 21.04.2020, 06:00 Uhr
Julia Lambert ist eine von drei Bildungsreferenten. Sie alle möchten Kindertagesstätten und Schulen dazu einladen, sowohl an außerschulischen Lernorten als auch in den Einrichtungen mit Spaß und Kreativität zukunftsfähigen Alltag zu gestalten. Foto: Sofie Hülsmann
Julia Lambert ist eine von drei Bildungsreferenten. Sie alle möchten Kindertagesstätten und Schulen dazu einladen, sowohl an außerschulischen Lernorten als auch in den Einrichtungen mit Spaß und Kreativität zukunftsfähigen Alltag zu gestalten. Foto: Sofie Hülsmann

Lehrerinnen, Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher können jetzt schon für die Zeit nach der Corona-Pandemie Workshops auswählen wie das Planspiel „Moor Future“, Ernten im Schulgarten oder Veranstaltungen zum Thema Kinderrechte. Das Bildungsteam möchte Kitas und Schulen dazu einladen, sowohl an außerschulischen Lernorten als auch in den Einrichtungen Natur und Umwelt zu erfahren, gesellschaftliche Konfliktthemen zu diskutieren und mit Spaß und Kreativität zukunftsfähigen Alltag zu gestalten.

„Die Angebote bieten einen ersten Impuls für Kooperationen mit den Einrichtungen und Anregungen für die Transformation von Schulen und Kitas zu nachhaltigeren Bildungseinrichtungen. Das Moorhus orientiert sich dabei an der aktuellen Leitlinie Bildung für nachhaltige Entwicklung – Schule in NRW Nr. 9052 – sowie an den Lehrplänen, in denen BNE als Querschnittsaufgabe in Schule und Unterricht verankert wurde“, so das Team.

Zukunftsgestalter werden

Die drei Bildungsreferenten Julia Lambert, Ramona Gieseking und Nicolai Meyer legen Wert darauf, die Kinder und Jugendlichen in die Gestaltung der Lernprozesse einzubeziehen. „Es geht um die Frage, wie pädagogische Fach- und Lehrkräfte gemeinsam mit den Schülern und Schülerinnen zu Zukunftsgestaltern werden können“, sagt Ramona Gieseking, „und das über die Schule oder Kita hinaus in der Gesellschaft, zum Beispiel auf ihrem Dorfplatz, in der Flüchtlingsunterkunft, beim Einkaufen, in der Familie oder im Verein.“

Das gedruckte Programmheft ist im Moorhus und auf Anfrage erhältlich, die digitale Version ist auf der Website des Moorhus (www.moorhus.eu) verfügbar. Die Titelseite des neuen Programmheftes wurde von Sofie Hülsmann designt, die derzeit ihr Bundesfreiwilligenjahr im Moorhus absolviert.

In der aktuellen „Stay-Home-Zeit“ möchte das Moorhus-Team verstärkt online Kindergartenkindern, Schülerinnen und Schülern sowie Erwachsenen nachhaltige Tipps für die freie Zeit geben und auch mit den Besucherinnen und Besuchern in Kontakt bleiben. So werden in den nächsten Wochen regelmäßig Ideen für eine nachhaltigere Lebens- und Freizeitgestaltung auf der Facebook-Seite veröffentlicht sowie Bilder und Berichte aus dem Moor.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7377563?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Trotz Abwärtstrend gelassen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker