2000 Schutzmasken für Lübbecker Schülerinnen und Schüler
Sicherheit geht vor

Lübbecke (WB). Ein weiteres Stück Normalität hält Einzug in Lübbecke: An den weiterführenden Schulen der Stadt wird seit Donnerstag wieder gepaukt. Beschränkt zunächst auf die Jahrgänge, die sich unmittelbar auf ihren Abschluss vorbereiten, und unter besonderen Hygiene- und Kontaktbeschränkungsvorkehrungen nehmen die Stadtschule und das Wittekind-Gymnasium schrittweise den Unterrichtsbetrieb wieder auf.

Donnerstag, 23.04.2020, 20:00 Uhr
Friederike und Thomas Schuster (von links), die stellvertretende Schulleiterin Eva Holzberger, Bürgermeister Frank Haberbosch, Jan Hendrik Maschke (Stadt Lübbecke) und Schulleiter Eberhard Hagemeier freuen sich auf dem Schulhof des Wittekind-Gymnasiums gemeinsam, aber mit dem gebotenen Sicherheitsabstand über die kurzfristige Ausstattung der Lübbecker Schulen mit Schutzmasken. Foto:
Friederike und Thomas Schuster (von links), die stellvertretende Schulleiterin Eva Holzberger, Bürgermeister Frank Haberbosch, Jan Hendrik Maschke (Stadt Lübbecke) und Schulleiter Eberhard Hagemeier freuen sich auf dem Schulhof des Wittekind-Gymnasiums gemeinsam, aber mit dem gebotenen Sicherheitsabstand über die kurzfristige Ausstattung der Lübbecker Schulen mit Schutzmasken.

Dass der Anblick ein anderer sein wird als vor der Corona-Krise, liegt auch an den Schutzmasken, die pünktlich zum Unterrichts-Neustart in einer gemeinsamen Aktion kurzfristig beschafft wurden.

Auf Initiative des Apothekenverbunds Schusters Apotheken (Neue Apotheke, Stern-, Gänsemarkt-, Nord- und Pinguin-Apotheke) in Zusammenarbeit mit der Stadt Lübbecke wurden 2000 Schutzmasken beschafft, um alle Schülerinnen und Schüler ausstatten zu können. Die Hälfte davon ist eine großzügige Spende der Lübbecker Apothekerfamilie, die andere Hälfte hat die Stadt beigesteuert, um dem weiterhin bestehenden Infektionsrisiko angemessen zu begegnen. Der an die Schüler verteilte Mund-Nasen-Schutz ist wiederverwendbar. Nach Gebrauch kann er sterilisiert werden, indem man ihn bei 70 Grad für eine halbe Stunde in den Backofen legt.

Disziplin zum Neustart

Das Land NRW hatte Ende vergangener Woche die Wiederöffnung der Schulen beschlossen, aber dabei keine zentrale Beschaffung von Infektionsschutzmaterial eingeleitet.

An der Stadtschule haben gestern 82 von 92 Schülern des Abschlussjahrgangs zehn am Unterricht teilgenommen. „Es war ein sehr guter und disziplinierter Neustart“, sagte Schulleiterin Anke Schrader. Doch nicht nur deutlich weniger Schüler als an gewöhnlichen Schultagen tummelten sich im Gebäude, sondern auch viel weniger Lehrer waren vor Ort. 15 Lehrer gehören zu den Risikopatienten. „Aber auch von den übrigen mussten nicht alle erscheinen, da erstmal ja nur die Abschlussschüler unterrichtet werden“, berichtet Schrader.

Am Wittekind-Gymnasium fehlte etwa ein Drittel des Kollegiums am „ersten Schultag“ nach Wochen, das entspricht 20 Lehrern. Von 100 Schülern im Abschlussjahrgang waren 70 in der Schule. Insgesamt hat das Gymnasium 800 Schüler. Schulleiter Eberhard Hagemeier sieht seine Schule gut aufgestellt für den Neustart, auch wenn er eine leicht bedrückte Stimmung unter der Schülerschaft wahrgenommen hat. „Die Stimmung ist doch etwas komisch, wenn man sich unter diesen Umständen wiedersieht“, sagte der Gymnasiumsleiter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7382021?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Bundestag beschließt Grundrente
Eine Grundrente könnte verabschiedet werden.
Nachrichten-Ticker