Alle Entwicklungen und Hintergründe zur Kommunalwahl im Altkreis
Wahl-Newsblog für den Altkreis Lübbecke

Lübbecke (WB). Die Wahlberechtigten in den sechs Kommunen des Altkreises Lübbecke haben gewählt – eine Übersicht über alle wichtigen Entscheidungen in Hüllhorst, Espelkamp, Rahden, Stemwede, Preußisch Oldendorf und Lübbecke.

Montag, 14.09.2020, 07:32 Uhr aktualisiert: 14.09.2020, 11:46 Uhr
Anna Bölling (rechts, CDU) kommt als Landratskandidatin auf 46,3 Prozent, es geht in die Stichwahl. Foto: Viola Willmann
Anna Bölling (rechts, CDU) kommt als Landratskandidatin auf 46,3 Prozent, es geht in die Stichwahl. Foto: Viola Willmann

Sonntag, 13. September

23.30 Uhr: Bölling in der Stichwahl gegen Ellerkamp

Das Endergebnis ist das: Anna Bölling (CDU) liegt im Rennen um das Landratsamt im Kreis Minden-Lübbecke vorn. Die 40-jährige Mindenerin konnte sich mit 46,3 Prozent der Stimmen die beste Ausgangsposition für die Stichwahl in zwei Wochen sichern. SPD-Kandidat Ingo Ellerkamp darf sich mit 31,5 Prozent noch Chancen ausrechnen.

23.24 Uhr: Kuriosum in Espelkamp

In Espelkamp sind 5,3 Prozent der Stimmen auf einen Bürgermeisterkandidaten gegangen, der gar nicht mehr zur Wahl antrat. AfD-Bewerber Jürgen Sprick hatte seine Kandidatur kurzfristig zurückgezogen, weil er im Mai wegen Untreue verurteilt worden war. Auf den Stimmzetteln war er aber noch als Bürgermeisterkandidat vertreten.

23.19 Uhr: Lübbecker Grüne verdoppeln Sitze

Im Stadtrat von Lübbecke haben die Grünen künftig mehr Gewicht. Statt bislang drei Sitzen belegen sie nun sechs. Stärste Fraktion bleibt die SPD mit 14 Sitzen. Die CDU hat erneut elf Sitze, die WL drei, FDP zwei und Lübbecke konkret sowie die Linkspartei jeweils einen Sitz. Das vorläufige Wahlergebnis sieht so aus: SPD: 37,0 Prozent, CDU 28,7 Prozent, Grüne 17,2 Prozent, WL 7,1 Prozent, FDP 4,35 Prozent, Lübbecke konkret 3,1 Prozent, Linke 2,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung in Lübbecke lag bei 52,2 Prozent.

23.17 Uhr: Vieker im ersten Wahlgang durch

In Espelkam hat sich Henning Vieker bei der Bürgermeisterwahl gleich im ersten Wahlgang mit 53,18 Prozent der Stimmen durch. Mehr dazu lesen Sie hier .

23.05 Uhr: Böhning: „Ergebnis sensationell“

Mit 44 Prozent der Stimmen hat Kathrin Böhning, die Bürgermeisterkandidatin von CDU und Grünen, den Amtsinhaber Frank Haberbosch nicht schlagen können. Dennoch zeigte sie sich hoch zufrieden mit ihrem Abschneiden: „Dafür, dass ich aus dem Nichts gestartet bin und von vielen belächelt wurde, dafür finde ich das Ergebnis sensationell.“ Es zeige, dass doch sehr viele Lübbecker eine Veränderung gewollt hätten. Sie gratulierte Frank Haberbosch zur Wiederwahl und betonte, dass sie sich nun im Rat mit voller Kraft ehrenamtlich für Lübbecke einsetzen werde.

22.50 Uhr: Rührup muss in die Stichwahl

Überraschung in Hüllhorst: Bei der Bürgermeisterwahl gibt es eine zweite Runde. CDU-Herausforderer Michael Kasche erzielte mit 48,1 Prozent ein besseres Ergebnis als Amtsinhaber Bernd Rührup (42,2 Prozent). Der Kandidat der Grünen, Benjamin Rauer, kam auf 9,7 Prozent. Auch auf Ratsebene konnte die CDU viele Stimmen auf sich vereinen (43 Prozent) und baute damit den Status als stärkste Kraft noch aus. Die SPD hingegen verlor mehr als zwölf Prozentpunkte.

22.38 Uhr: Bölling deutlich vorne

Na, da hat sich die Auszählung des ersten Stimmbezirks ja durchaus bestätigt. Anna Bölling (CDU) erzielt nach der Auszählung der Landratswahlen in 314 von 316 Bezirken 46,3 Prozent. Ingo Ellerkamp (SPD) kommt auf 31,6 Prozent, gefolgt von Siegfried Gutsche (Grüne) mit 15,4 Prozent und Thomas Röckemann (AfD) mit 6,8 Prozent. Damit gehen Bölling und Ellerkamp in die Stichwahl. Am Sonntag, 27. September, entscheiden die Bürger dann endgültig über den Nachfolger von Ralf Niermann.

21.51 Uhr: AfD erreicht in Rahden zwei Sitze

​Stemweder FDP erringt mit Lars Bunge in Niedermehnen und Dierk Möller-Nolting in Haldem zwei Direktmandate.

AfD zieht in Rahden mit zwei Kandidaten in den Rat ein. Mehr dazu lesen Sie hier. In Stemwede bekommt die AfD einen Ratssitz.

21.10 Uhr: Haberbosch setzt sich in Lübbecke durch

Mit 56,0 Prozent hat sich Amtsinhaber Frank Haberbosch in Lübbecke gegen seine Herausforderin Kathrin Böhning durchgesetzt. Damit geht er in zweite Amtszeit als Bürgermeister

21.07 Uhr: Steiner verteidigt Amt

Marko Steiner hat die Bürgermeisterwahlen gewonnen. Mit 50,5 Prozent der Stimmen erreichte er knapp die absolute Mehrheit der Stimmen aus den 13 Wahlbezirken der Stadt Preußisch Oldendorf. Die beiden Gegenkandidaten verwies er auf die Plätze: SPD-MAnn Marvin Schrodke erhielt 30,5 Prozent der Stimmen und der unabhängige parteilose Bewerber Mike Schwarz kam auf 19 Prozent.

20.06 Uhr: Abruszat klar gewählt

​Kai Abruzsat wird mit sensationellen 90,4 Prozent zum Bürgermeister von Stemwede gewählt.

19.16 Uhr: Bürger befragt

Im Wahllokal in Blasheim ist das Meinungsforschungsinstitut Dimap zu Gast gewesen. Von 10 bis 12 Uhr wurden die Wähler nach ihrer Stimmabgabe über ihr Wahlverhalten befragt.

18.19 Uhr: Erstes Zwischenergebnis

Der erste von 316 Stimmbezirken hat sein Ergebnis zur Landratswahl gemeldet. Demnach liegt Anna Bölling von der CDU mit 48,3 Prozent vor Ingo Ellerkamp (SPD) mit 35,1 Prozent, Thomas Röckemann (AfD) mit 9,7 Prozent und Siegfried Gutsche (Grüne) 7,0 Prozent. Aber wie gesagt, es ist sind noch viele Stimmen auszuzählen.

18.07 Uhr: Wahlbeteiligung bis 16 Uhr

Bei der Wahlbeteiligung lag um 16 Uhr im Altkreis Lübbecke die Gemeinde Hüllhorst vorne. Sie kam bis dahin auf 56,0 Prozent. In Espelkamp lag die Wahlbeteiligung bei 46,2 Prozent, in Lübbecke bei 47,8 Prozent, in Rahden bei 51,8 Prozent, in Stemwede bei 50,6 Prozent und in Preußisch Oldendorf bei 49,8 Prozent. Die Zahlen hat die Kreisverwaltung mitgeteilt.

18 Uhr: Wahllokale geschlossen

Die Kirchenglocke läutet 18 Uhr, die Wahllokale sind geschlossen. Wer allerdings noch in einer Warteschlange vor einem Wahllokal ansteht, darf nach Auskunft des Innenministeriums noch seine Stimme abgeben.

Jetzt geht es ans Auszählen der Stimmen. Es bleibt abzuwarten, wann es die ersten Zwischenergebnisse gibt.

16.53 Uhr: Blick nach Minden

Wir werfen einen Blick in die Stadt Minden. Bis 16 Uhr haben dort 13.313 Bürger gewählt, das entspricht 20,7 Prozent. Addiert man hier die sehr hohe Zahl an Briefwählern dazu – 14.545 haben einen Antrag gestellt –, kommt man auf eine zwischenzeitliche Wahlbeteiligung von rund 43,3 Prozent.

14.37 Uhr: Wahlbeteiligung bis 12 Uhr

Bis 12 Uhr lag die Wahlbeteiligung in Lübbecke bei 34,59 Prozent. Das teilt die Kreisverwaltung mit. In Espelkamp lag sie bei 29,12 Prozent, in Hüllhorst bei 38,78 Prozent, in Preußisch Oldendorf bei 35,16 Prozent, in Rahden bei 35,80 Prozent und in Stemwede bei 34,33 Prozent. Die Zahlen setzen sich aus den abgegebenen Stimmen in den Wahllokalen und der Briefwahl zusammen.

8 Uhr: Die Wahlen laufen

Die Wahllokale sind seit 8 Uhr geöffnet. In Zeiten der Corona-Pandemie haben viele Bürger auch von der Briefwahl Gebrauch gemacht. Da mit Heinrich Vieker (bisheriger Bürgermeister in Espelkamp) und Dr. Ralf Niermann (bisheriger Landrat) zwei Amtsinhaber nicht wieder angetreten sind, wird es an diesen Positionen auf jeden Fall Veränderungen geben. Allerdings sind in beiden Fällen Stichwahlen sehr wahrscheinlich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7580918?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker