680 kostenlose Hefte und Paul Paetzel locken in die Mediothek in Lübbecke
Comics – kost’ nix!

Lübbecke (WB). Ganz oben auf das Plakat schreibt Paul Paetzel den Namen: Es soll „Ralf Käse“ heißen. Es – das  winselnde, rauchende, Rocker-Weste, Damenschuh und Ohrring tragende Mensch-Ziegen-Bär-Schwein-Elefant-Fisch-Mischwesen, das der Illustrator soeben auf das Plakat gezaubert hat. Was man für so eine abgefahrene Gestalt braucht? Einen professionellen Comic-Zeichner, eine Horde kreativer Kinder – und einen Aktionstag, der sie zusammenbringt.

Dienstag, 15.09.2020, 01:00 Uhr aktualisiert: 15.09.2020, 02:00 Uhr
Der Illustrator Paul Paetzel hat beim „Gratis-Comic-Tag“ in der Mediothek die Figur „Ralf Käse“ gezeichnet – nach zahlreichen Anweisungen der Mädchen und Jungen. Foto: Joscha Westerkamp
Der Illustrator Paul Paetzel hat beim „Gratis-Comic-Tag“ in der Mediothek die Figur „Ralf Käse“ gezeichnet – nach zahlreichen Anweisungen der Mädchen und Jungen. Foto: Joscha Westerkamp

In der Lübbecker Mediothek war am vergangenen Samstag „Gratis-Comic-Tag“. Besucher konnten vorbeikommen und sich an einer Auswahl von 680 Comic-Heften bedienen. Verschiedene Verlage hatten sie für den bundesweiten Aktionstag produziert und gespendet. „Bis jetzt konnten ausschließlich Buchhandlungen an diesem Tag teilnehmen“, erklärte Comic-Fan und Bibliothekarin Luise König. Dieses Mal durften sich das erste Mal auch Bibliotheken beteiligen. So kämen auch neue Leute, die sonst nicht da wären. „Es war für den Anfang wirklich sehr gut besucht, vor allem in der ersten Stunde, als es die größte Auswahl gab.“

Für den Nachmittag hatten die Organisatoren einen prominenten Gast eingeladen: Paul Paetzel, 35-jähriger Berliner, selbstständiger Comic-Zeichner und Illustrator. Paetzel sagte, er zeichne seit seiner Kindheit liebend gerne – angefangen habe es mit Lucky-Luke-Figuren. „Was ich so toll finde, ist, dass man einfach alles als Comic darstellen kann.“  Vor zehn Jahren hat er sein Studium an der Universität der Künste in Berlin abgeschlossen. Nun gibt Paetzel Kurse und Workshops für Jugendliche in ganz Deutschland, lehrt als Gast-Dozent an Universitäten und Hochschulen und illustriert hauptberuflich für verschiedene Auftraggeber. Seine zwei wichtigsten Arbeitswerkzeuge: ein Bleistift für Umrisse und ein Computerprogramm zur Illustration.

Echtes Fachpublikum

In Lübbecke stand eine „Comic-Expedition“ auf dem Programm; etwa 20 Kinder, größtenteils im Grundschulalter, waren gekommen. Dass Paetzel es hier mit einem echten Fachpublikum zu tun hatte, zeigte sich kurz nach Beginn. Die Kinder sollten ein paar Comic-Figuren aufzählen, die sie kennen: „Superman“, „Greg“, „Werner“, lauteten die Antworten zu Beginn – einige Momente ununterbrochener Meldungen später musste Paetzel einsehen, dass auch er wohl noch lange nicht alle Figuren dieser Welt kennt. Auf sympathische und interaktive Weise vermittelte Paul Paetzel mal reinstes Fachwissen, ehe er wieder den Lese-Spaß in allen weckte. Schnell lernten die Kinder, warum die großen Comic-Helden schon an ihren Silhouetten zu erkennen sein müssen und wie man eine Sprechblase richtig zeichnet. Zwischendurch lasen sie in verteilten Rollen Ausschnitte aus verschiedenen Comics.

Das Highlight des Tages folgte aber erst noch. Paetzel zeichnete eine Comic-Figur – und die Kinder durften sie entwerfen. Von Kopf bis Tatze setzte er alles um, was die sie sich wünschten: Schuppen auf den Wangen, Tränen unter den Augen, Öl auf der Jacke, Tatzen-Tattoo auf den Klauen.

Am Ende durften die Kinder dann auch noch den Namen und die Lebensgeschichte erfinden – fertig war „Ralf Käse“. „Ralf bekommt einen Ehrenplatz in der Mediothek“, sagte Luise König. „Dann kann ihn jeder besichtigen.“ Vorbei war der Tag damit noch lange nicht: Mithilfe von fachkundigen Tipps zeichneten die Kinder selbst Comics, ehe sie in einem Quiz ihr Wissen unter Beweis stellten. Auch Profi Paul Paetzel nahm teil – schaffte es aber nur in die untere Hälfte der Gesamtwertung – so stark ist die junge Konkurrenz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7584211?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker