Nabu-Kreisverband unterstützt Volksinitiative – Beteiligung weiter möglich
Unterschriften für Artenvielfalt

Lübbecke (WB). Gut gelaunt haben die Vorstandsmitglieder Sandra Meier und Ralf Quellhorst vom Kreisverband Minden-Lübbecke des Naturschutzbundes (Nabu) einen ersten Stapel Unterschriftenbögen für die Volksinitiative Artenschutz an die Landesvorsitzende Dr. Heide Naderer überreichen können.

Donnerstag, 17.09.2020, 05:26 Uhr aktualisiert: 17.09.2020, 05:30 Uhr
Sandra Meier und Ralf Quellhorst vom Nabu-Kreisverband übergeben Dr. Heide Naderer (rechts) vom Nabu-Landesverband den ersten Stapel Unterschriften für die „Volksinitiative Artenvielfalt“. Foto:
Sandra Meier und Ralf Quellhorst vom Nabu-Kreisverband übergeben Dr. Heide Naderer (rechts) vom Nabu-Landesverband den ersten Stapel Unterschriften für die „Volksinitiative Artenvielfalt“.

Naderer, seit 2019 im Amt, war jetzt zum ersten Mal im Besucherzentrum Moorhus. „Ihr habt hier mit dem Großen Torfmoor und dem Moorhus etwas ganz Besonderes“, zeigte sie sich begeistert. Auch mit dem Verlauf der Unterschriftenaktion zur Volksinitiative Artenschutz waren alle Beteiligten zufrieden. „Es ist wichtig, nun für die Volksinitiative zu unterschreiben, um den Weg für eine nachhaltigere und umweltverträglichere Landespolitik zu schaffen. Nur so kann das immer weiter fortschreitende Artensterben gebremst werden“, sagte Heide Naderer.

Die Möglichkeit zur Unterschrift besteht an verschiedenen Auslagestellen im Kreis, im Moorhus und an gemeinsamen Ständen des Nabu und BUND sowie kleinen Umweltverbänden, die sich in der LNU (Landesgemeinschaft Natur und Umwelt NRW) zusammengeschlossen haben. „Natürlich kann man die Unterschriftenlisten auch im Internet herunterladen und im Bekanntenkreis ausfüllen lassen. Wichtig ist, dass nur Einwohner aus Nordrhein-Westfalen unterschreiben und dass für jede Gemeinde oder Stadt eine neue Liste genutzt wird“, erklärte Sandra Meier. „Volle Listen können dann unter anderem im Moorhus oder bei einer anderen Sammelstelle abgegeben werden.“ Deren Adressen finden sich, genau wie weitergehende Informationen zur Volksinitiative Artenvielfalt, im Internet unter www.artenvielfalt-nrw.de.

Die Volksinitiative hat acht Handlungsfelder festgelegt, in denen sie die Landesregierung auffordert, Maßnahmen umzusetzen und verbindlich in die Landesgesetze und die entsprechenden Programme aufzunehmen. Diese Forderungen sind: Flächenfraß verbindlich stoppen, Schutzgebiete wirksam schützen, naturnahe und wilde Wälder zulassen, naturverträgliche Landwirtschaft aktiv voranbringen, Biotopverbund stärken und ausweiten, lebendige Gewässer und Auen sichern, Artenschutz in der Stadt fördern, Nationalpark in der Senne ausweisen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7587747?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Alm-Auftrieb nach klaren Regeln
Krisenstableiter Ingo Nürnberger (links) und Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek erläutern das Hygiene-Konzept. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker