Lübbecker Wittekind-Gymnasium ist erneut „MINT-freundliche Schule“
Der dritte Stern

Lübbecke (WB). Nicht nur die Sprachen besitzen am Wittekind-Gymnasium einen hohen Stellenwert, was im vergangenen Jahr zur Verleihung des Titels „Europaschule“ beitrug, sondern auch die Naturwissenschaften werden an der Schule in großen Lettern geschrieben. „MINT“ heißt hier das Stichwort und bedeutet, dass sich das Gymnasium in besonderem Maße für die Fächer des Bereiches Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik einsetzt.

Samstag, 19.09.2020, 14:00 Uhr
Der 3D-Drucker findet am Wittekind-Gymnasium vielfältigen Einsatz, etwa zur Herstellung von Plaketten für den Tag der offenen Tür. Die Schule ist als „MINT“-freundlich ausgezeichnet worden. Foto:
Der 3D-Drucker findet am Wittekind-Gymnasium vielfältigen Einsatz, etwa zur Herstellung von Plaketten für den Tag der offenen Tür. Die Schule ist als „MINT“-freundlich ausgezeichnet worden.

Bereits zum dritten Mal erhielt das Wittekind-Gymnasium daher die Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“, die vom Land NRW verliehen wird. Die Wittekind-„MINT“-Beauftragte Elke Kaster freut sich: „Geehrt wurden wir bereits 2012 und 2017. 2020 folgt nun unser dritter Stern.“

Die Verleihung der Auszeichnung wurde Anfang September im Zuge einer Onlineveranstaltung von Prof. Dr. Hannes Federrath, dem stellvertretenden Vorsitzenden der bundesweiten Initiative „MINT Zukunft schaffen“, und der Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Yvonne Gebauer, vorgenommen. Das Lübbecker Gymnasium ist damit eine von 125 Bildungseinrichtungen in NRW, die ein besonderes Engagement im „MINT“-Bereich zeigen. Um die Auszeichnung zu erhalten, mussten sie nachweisen, dass sie mindestens zehn von 14 Kriterien im „MINT“-Bereich erfüllen. Dazu gehört beispielsweise der Besuch von außerschulischen Lernorten mit „MINT“-Schwerpunkt, die Einrichtung von zusätzlichen Unterrichtsangeboten, die über das normale Maß der fachlichen Inhalte in den entsprechenden Fächern hinausgehen, und die besondere Berücksichtigung der Naturwissenschaften in der Berufsorientierung.

Wettbewerbe und Workshops

Am Wittekind-Gymnasium wird diesen Vorgaben unter anderem durch die Bildung eines „MINT“-Profils für die Eingangsklassen, durch im Stundenplan verankerten Informatikunterricht in Klasse 5, die regelmäßige Teilnahme an naturwissenschaftlichen Wettbewerben sowie durch den Besuch von Workshops verschiedener Universitäten Rechnung getragen. Im Fachbereich Informatik steht ein 3D-Drucker zur Verfügung, der Programmierung und deren praktische Umsetzung unmittelbar verknüpft und sozusagen materialisiert.

Darüber hinaus beschäftigt sich die Schule intensiv mit Themen der Umweltproblematik. Im Zuge des Erasmus+-Projekts Mega (Make Environment Great Again) soll ein gemeinsames europäisches Curriculum der Nachhaltigkeit entwickelt und an den beteiligten Schulen die Probleme des Klimawandels in den Blick genommen werden.

Um das naturwissenschaftliche Programm abzurunden und die Schule vor allem auf dem Gebiet der Informatik weiter zukunftsfähig zu gestalten, arbeitet das Wittekind-Gymnasium nun an seiner Anerkennung als „Digitale Schule“.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7590790?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker