Corona-Krise lässt die Vermittlungen im Tierheim Lübbecke vorübergehend ansteigen
Gegen die Einsamkeit

Lübbecke (WB/vw). Die Corona-Pandemie kann ganz schön einsam machen. Das Arbeiten im Home Office und die Abstand- und Hygieneregeln schränken den persönlichen Kontakt ein. Da liegt der Gedanke an ein Haustier nah. „Zu Beginn der Corona-Zeit haben wir das schon sehr gemerkt. Die Leute hatten mehr Zeit. Die Nachfrage nach Hunden und Katzen war auf jeden Fall größer“, sagt Sarah Dewert, erste Vorsitzende des Tierschutzvereins Lübbecke und Umgebung, der das Tierheim betreibt. Natürlich sei genau geschaut worden, ob es sich bei den Anfragen um ernstes Interesse oder Schnapsideen handelte.

Freitag, 16.10.2020, 04:00 Uhr
Mischlingsrüde Ace ist fast vier Jahre alt und seit etwa einem Jahr im Lübbecker Tierheim. Er ist verschmust und anhänglich, ist aber sehr unsicher und verträgt sich auch nicht mit Katzen oder Kindern. Wie viele andere Tiere wartet er auf seine Vermittlung. Foto:
Mischlingsrüde Ace ist fast vier Jahre alt und seit etwa einem Jahr im Lübbecker Tierheim. Er ist verschmust und anhänglich, ist aber sehr unsicher und verträgt sich auch nicht mit Katzen oder Kindern. Wie viele andere Tiere wartet er auf seine Vermittlung.

„Bei den Hunden müssen die Interessenten vorher Gassigehen und wir machen eine Vorkontrolle“, berichtet Sarah Dewert. Und auch bei den Katzen ist eine Terminvereinbarung notwendig, denn aufgrund der aktuellen Corona-Lage ist das Tierheim derzeit für Besucher geschlossen. Derzeit warten 25 Hunde, etwa 120 Katzen sowie 25 Kleintiere wie zwei Chinchillas oder Kaninchen auf ihre Vermittlung. Dass das auch nach einem längeren Aufenthalt im Lübbecker Tierheim klappen kann, berichtete die erste Vorsitzende den Mitgliedern des Tierschutzvereins bei der kürzlich abgehaltenen Jahreshauptversammlung. Die 130 in der Stadthalle anwesenden Mitglieder hörten zum Beispiel die Geschichte des Mischlingsrüden Dolkas, der einst aus dem Ausland gekommen war und drei Jahre lang im Tierheim lebte, dann aber doch noch die passenden Herrchen gefunden hat. Die 16 Jahre alte Katze Lara fand dagegen bereits nach einigen Monaten ein neues Zuhause. „Bei solchen Omis und Opis wie Lara ist es uns sehr wichtig, dass wir die Tiere schnell vermitteln, denn man weiß ja nicht, wieviel Zeit ihnen noch bleibt“, sagt Sarah Dewert.

Rückgang bei Spenden

Gemeinsam mit der zweiten Vorsitzenden Lena Nehls blickte sie während der Jahreshauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück. Sie dankten dabei den Unterstützern des Vereins mit einem Rückblick auf besondere Spendenaktionen oder gemeinsame Aktionen der Ehrenamtlichen wie Ausflüge mit den Tierheimhunden. Insbesondere bei den Geldspenden habe man – wohl begründet durch die Corona-Krise – einen Rückgang bemerkt. „Bei den Sachspenden geht es noch, aber bei den Geldspenden ist es schon auffällig. Wir sind auf die Weihnachtszeit gespannt, erst dann können wir Bilanz ziehen“, sagte Dewert im Gespräch mit dieser Zeitung. Die Weihnachtszeit sei erfahrungsgemäß eine Zeit, in der viel gespendet wird. „Vereinzelt wurden bei uns auch Patenschaften gekündigt. Die Leute mussten sparen, weil sie vielleicht selbst von Kurzarbeit oder anderen Einbußen betroffen waren. Da muss man dann irgendwo anfangen zu sparen.“

Während der Jahreshauptversammlung wurde Sarah Dewert mit großer Mehrheit in ihrem Amt als erste Vorsitzende bestätigt. Auch Lena Nehls als zweite Vorsitzende sowie Melanie Felber im Amt der Kassiererin wurden für weitere zwei Jahre bestätigt. Die Schriftführerin Ramona Beuth verdeutlichte während der Versammlung sehr anschaulich und informativ die umfangreichen Aufgaben und Herausforderungen, die zur ehrenamtlich geleisteten Vorstandsarbeit des Tierschutzvereins gehört.

„Vollgas geben“

„Wir freuen uns sehr über das entgegengebrachte Vertrauen unserer Mitglieder und können nun wieder für die nächsten zwei Jahre Vollgas geben und uns mit viel Zuversicht den kommenden Herausforderungen stellen“, waren sich Sarah Dewert und Lena Nehls einig.

Auf der Internetseite der Tierheims www.tierheim-luebbecke.de können sich Interessierte einen ersten Überblick verschaffen, Termine können unter 05741/7472 vereinbart werden.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7633799?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
EU-Staaten einigen sich auf Agrarreform
Die EU-Staaten verständigen sich auf eine Agrarreform.
Nachrichten-Ticker