Unbekannte plündern Innenstadt-Weihnachtsbäume – Stadtmarketing erstattet Anzeige
Lichterketten gestohlen

In der Zeit zwischen dem vierten Adventswochenende und Neujahr sind in der Innenstadt zehn Lichterketten aus den in der Fußgängerzone aufgestellten Weihnachtsbäumen gestohlen worden. Das teilt jetzt der Verein Lübbecke Marketing mit.

Donnerstag, 07.01.2021, 06:00 Uhr
Mit viel Liebe sind die Weihnachtsbäume in der Innenstadt geschmückt worden. Jetzt haben Unbekannte Lichterketten und Baumschmuck gestohlen oder zerstört.
Mit viel Liebe sind die Weihnachtsbäume in der Innenstadt geschmückt worden. Jetzt haben Unbekannte Lichterketten und Baumschmuck gestohlen oder zerstört. Foto: Ria Stübing

Bereits einige Tage zuvor wurden einzelne Lichterketten in der Bäckerstraße und in der Langen Straße mutwillig zerstört. Das betrifft auch den großen Weihnachtsbaum am Wappenplatz. Die Schadenshöhe beläuft sich nach Vereinsangaben auf etwa 500 Euro. Außerdem wurde bei mehreren Bäumen der Baumschmuck heruntergerissen.

„Viel größer als der finanzielle Schaden ist die Enttäuschung der Kinder der Grundschulen und Kindergärten, die unsere Bäume in der Innenstadt liebevoll geschmückt haben“, betonen Dennis Gilbert und Peter Schmüser von Lübbecke Marketing.

Baum „ausgeliehen“

Lübbecke Marketing hat bei der Polizei Strafanzeige erstattet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Lübbecke unter Telefon 0571 / 8866-0 entgegen. Informationen in dieser Angelegenheit können auch direkt an das Stadtmarketing unter Telefon 05741 / 276-150 gegeben werden.

Und noch etwas sehr Unschönes ist in Zusammenhang mit der innerstädtischen Weihnachtsdeko passiert: Ein besonderer Spaßvogel war in der Scharrnstraße unterwegs und hat sich für die Weihnachtstage einen vor dem Haus Scharrnstraße 4 aufgestellten und von den anliegenden Geschäften geschmückten Weihnachtsbaum „ausgeliehen“. Der Baum wurde anschließend wieder zurückgestellt, allerdings ohne Schmuck und zwischenzeitlich braun geworden. Die Baumspitze wurde abgeschnitten, da das Exemplar wohl zu hoch für die eigenen vier Wände war. „Wir empfehlen fürs nächste Weihnachtsfest einen der zahlreichen lokalen oder regionalen Weihnachtsbaumanbieter, die haben dann bestimmt auch die passende Größe“, erklärt Geschäftsführer Peter Schmüser verärgert über das unzulässige „Leihgeschäft“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7754506?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf unter 100
Thais Räßler, derzeit im Bundesfreiwilligendienst, bereitet in einem Impfbus des Deutschen Roten Kreuz eine Corona-Schutzimpfung vor.
Nachrichten-Ticker