So., 17.02.2019

Autofahrer melden einen Falschfahrer in den Bereichen Herford und Minden-Lübbecke Wieder ein Geisterfahrer auf der A2: 60 Kilometer lang in der falschen Richtung unterwegs

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Herford/Minden-Lübbecke (WB). Erneut ist ein Falschfahrer auf der A2 unterwegs gewesen. Ein 79-Jähriger ist nach Angaben der Polizei etwa 60 Kilometer lang auf der falschen Spur gefahren. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Laut Polizei hatten andere Autofahrer den Mann auf der A2 im Bereich Herford/Minden-Lübbecke in Fahrtrichtung Dortmund bemerkt, der ihnen demnach als Geisterfahrer entgegenkam.

»Um 6.15 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer bei den Leitstellen in Herford und Minden-Lübbecke den Falschfahrer. Erstmals aufgefallen war der Fahrer aus Sassenberg (Kreis Warendorf) in Höhe der Anschlussstelle Vlotho-West«, heißt es in einer Mitteilung.

Der 79-Jährige befuhr die Autobahn A2 demnach etwa 60 Kilometer in verkehrter Fahrtrichtung, ehe er durch Polizeikräfte in Höhe der Anschlussstelle Bad Nenndorf (Niedersachsen) angehalten werden konnte. Sowohl sein Fiat, als auch sein Führerschein wurden sichergestellt.

»Der besonnenen Fahrweise der übrigen Verkehrsteilnehmer ist es zu verdanken, dass niemand zu Schaden gekommen ist«, sie die Polizei.

Erst vor einer Woche hatte es eine Geisterfahrerin auf der A2 gegeben: Geschätzte 27 Kilometer ist eine betrunkene Falschfahrerin dabei zwischen den Anschlussstellen Ostwestfalen-Lippe und Bad Oeynhausen entgegen der Fahrtrichtung unterwegs gewesen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6395886?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2643776%2F