Mi., 31.01.2018

Unbekannte schneiden Blumen in einem Petershagener Garten ab Als Cannabis-Ersatz: Hortensienblüten gestohlen

Als Zierpflanze ist die Hortensie ungefährlich.

Als Zierpflanze ist die Hortensie ungefährlich. Foto: dpa

Petershagen (WB). Aus einem Garten in Petershagen sind Hortensienblüten verschwunden. Die Polizei und die Gartenbesitzerin gehen nicht nur wegen Schnittstellen an den Stielen von Diebstahl aus. Denn aus den Blüten bauen sich Unkundige gerne Blumen-Joints mit verherrenden Wirkungen.

Seit vielen Jahren besteht laut Polizei der Irrglaube, dass die Blüten der Zierpflanze beim Rauchen eine cannabisähnliche Wirkung entfalten. Die Beamten raten jedoch dringend von dem Konsum ab. So können eventuelle Rauschgefühle wie Halluzinationen, Schwindel und Euphorie erste Anzeichen einer Blausäurevergiftung durch den Konsum der Hortensienblüten sein.

Bittermandelgeruch im Atem

Konsumenten würden dies aber nicht als eine ernstzunehmende Gefahr deuten. Typische Anzeichen für eine derartige Vergiftung seien Atemnot, Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit bis hin zur Ohnmacht. Zudem könne im Atem ein Bittermandelgeruch auftreten. Bei einer Akutvergiftung sollte umgehend ein Notarzt alarmiert werden, so der Rat der Polizei.

Für Gartenbesitzer besteht grundsätzlich keine Gefahr. Als Zierpflanze setzt die Hortensie keine Blausäure frei und ist harmlos.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5473549?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2643772%2F