Bundesstraße 61 nach Unfall mehrere Stunden lang gesperrt – 12.000 Euro Schaden
Vier Menschen bei Zusammenstoß verletzt

Porta Westfalica (WB). Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 61 in Porta Westfalica sind am Mittwoch vier Menschen, darunter eine Mutter mit ihrem sechs Monate alten Säugling, verletzt worden. Am Vormittag waren in Höhe des Drachenfliegerplatzes zwei Pkw im Begegnungsverkehr zusammengestoßen. 

Mittwoch, 16.12.2015, 15:02 Uhr aktualisiert: 16.12.2015, 15:05 Uhr
Bundesstraße 61 nach Unfall mehrere Stunden lang gesperrt – 12.000 Euro Schaden : Vier Menschen bei Zusammenstoß verletzt
An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Foto: Polizei

Eine 21-jährige Autofahrerin aus Minden war der Polizei zufolge aus Bad Oeynhausen kommend auf der Freiherr-vom-Stein-Straße in Richtung des Weserauentunnels unterwegs. In ihrem Opel Corsa befanden sich noch eine gleichaltrige Frau und ihr Kleinkind. In Höhe der Unfallstelle kam der Wagen gegen 10.30 Uhr zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Als die Fahrerin daraufhin nach links steuerte, geriet der Wagen in den Gegenverkehr. Hier prallte er mit einem Toyota zusammen, hinter dessen Steuer eine 36-jährige Frau aus Porta Westfalica saß. Durch den Aufprall schleuderten die Fahrzeuge seitlich von der Straße und blieben dort schwer beschädigt stehen.

Die nicht mehr fahrbereiten Autos wurden später abgeschleppt. Aus den Fahrzeugen ausgelaufener Treibstoff mussten abgestreut und die Straße anschließend gesäubert werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 12.000 Euro. Für die Rettungsarbeiten und die Unfallaufnahme musste die B 61 in beide Richtungen gesperrt werden. Später konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

Bereits am Freitag vergangener Woche war es in der Nähe zur jetzigen Unfallstelle schon zu einem schweren Unfall gekommen. Auch hier waren zwei entgegenkommende Pkw zusammengeprallt. Dabei wurden, wie bereits berichtet, vier erwachsene Personen verletzt. Eine 49-jährige Frau aus Bückeburg kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Hannover. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3690243?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2643768%2F
EU-Staaten wollen Corona-Schnelltests gegenseitig anerkennen
Die EU-Staats- und Regierungschef wollen sich bei ihrem Videogipfel zum Vorgehen gegen neue Varianten des neuartigen Coronavirus abstimmen.
Nachrichten-Ticker